iPad 2: iFixit zeigt Innenleben und Komponenten, A5 CPU, 512MB Ram

| 10:22 Uhr | 5 Kommentare

Nachdem der iPad 2 Verkaufsstart am gestrigen Freitag in den USA über die Bühne lief, hat es nur wenige Stunden gedauert, bis die Reparaturspezialisten von ifixit ein iPad2 in die Finger bekommen und buchstäblich seziert haben. Dieses Prozedere ist kurz nach jedem Apple Verkaufsstart der Normalfall und so zeigte ifixit erst vor Kurzem das Innenleben und die verschiedenen Komponenten des MacBook Pro 2011.

ipad2_ifixit1
Nun war also das iPad 2 an der Reihe. In gewohnter Manier haben die Spezialisten ein paar exakte „Schnitte“ angesetzt und das Gerät geöffnet. Nachdem der schwarze Rahmen entfernt wurde, war das LCD Display an der Reihe. Dieses konnte entnommen werden, indem ein paar Schrauben gelöst wurden. Nach und nach hat sich ifixit weiter vorgekämpft. Als das LCD Display enfernt war, wurde der breite, dünne Akku (3,8V, 25W/h) sichtbar. Der Akku des iPad 1 liefert eine Leistung von 24,8 W/h und somit nur unwesentlich weniger.

ipad2_ifixit2Das eingebettete Bild zeigt das Herzstück des iPad 2. Alle wichtigen Einheiten sind auf dieser Platine vereint. Die rote Markierung zeigt Apples 1GH A5 Dual-Core Prozessor mit 200MHz Frontside-Bus und 512MB Ram. Die orange Markierung zeigt den Speicher, in diesem Fall 16GB. Gelbe Markierung: Power Management Chip. Die blaue Markierung ist für der Touch-Screen Chip verantwortlich.

Neben den hier aufgeführten Chips etc., hat sich ifixit wie selbstverständlich auch zum Kamerasystem, zum Gyro, Mikrofon und allen anderen Bauteilen vorgekämpft. Ein Teardown von ifixit ist jedes Mal wieder eine Augenweide. Zum einen ist es erstaunlich, wie präzise Apple immer wieder mit seinen Produkten umgeht. Auf der anderen Seite, versteht es ifixit das Innenleben in adäquater Art und Weise zu demonstrieren.

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

5 Kommentare

  • Anonymous

    da sieht man mal das apple auch nur mit wasser kocht
    die neuerungen des ipad 2 hauen mich jetz auch nicht sonderlich um, wenn man es mal objektiv betrachtet.

    12. Mrz 2011 | 10:30 Uhr | Kommentieren
  • Gyro

    Gerade wenn man es objektiv betrachtet, hauen einen die Neuerungen besonders um. Allein das Gerät um ein Drittel flacher gemacht zu haben, ist eine Meisterleistung der Ingenieure. Kennst Du eine Firma, die das zur Zeit auch kann? Und auf den ersten Blick scheint dieses iPad noch viel integrierter zu sein als das erste (das schon eine technische Meisterleistung war). Die Akkubetriebsdauer soll dieselbe geblieben sein. Welche Firma schafft das zur Zeit bei stärkerer Leistung??

    Apple setzt die Latte extrem hoch. Wir Kunden sind verwöhnt und wollen nich viel mehr. Ob das „objektiv“ ist, möchte ich ja mal bezweifeln.

    12. Mrz 2011 | 11:23 Uhr | Kommentieren
  • Dave

    Da ist ja kaum was drin 😀
    Das meiste Geld bezahlen wir sowieso für das Logo…

    12. Mrz 2011 | 12:09 Uhr | Kommentieren
  • Lars

    Warum steht im Text 515 MB Ram und nicht 512 MB

    12. Mrz 2011 | 12:36 Uhr | Kommentieren
  • peter

    einfach nur beeindruckend das alles auf diese kleine platine passt!

    12. Mrz 2011 | 23:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen