Ticker: 3D-Gesichtserkennung, iPhone sehr beliebt in Japan, Apple Product-Placement

| 18:15 Uhr | 0 Kommentare

In einem nun bekannt gewordenen Patentantrag beschreibt Apple eine Methode zur Gesichtserkennung. So zeigt Apple eine Möglichkeit, wie aus 2D-Bildern eines Gesichts ein 3D-Modell generiert werden kann. Natürlich reicht nicht nur ein Fotos aus. Eine Kamera, z.B. die Kamera des Macs, nimmt ein Gesichtsbild aus verschiedenen Perspektiven auf und erstellt ein 3D-Bild. Dies könnte Apple wiederum zur Gesichtserkennung und zur Anmeldung am Mac nutzen. (via)

+++++++

Hier geht es nicht um die Frage „Wer hat den längsten?“ sondern vielmehr um die Frage „Wer kann die besten Verkaufszahlen vorweisen. Im abgelaufenen Jahr konnte Apple 7,25 Millionen iPhones in Japan absetzen, dies führt gleichzeitig zu einem Marktanteil von 30 Prozent. Insgesamt sollen 42,74 Handys in 2011 in Japan verkauft worden sein, 24,17 Millionen Geräte waren Smartphones (57 Prozent). Die iOS Plattform kann in Japan 30 Prozent verbuchen, Android kommt auf 69 Prozent, den Rest von 1 Prozent teilt sich im wahrsten Sinne des Wortes der Rest. (via)

+++++++

Während viele Firmen tief in die Taschen greifen müssen, dass bestimmte Geräte innerhalb von Serien oder Filmen platziert werden, erfreut sich Apple einem kostenlosen „Product-Placement“. Wie Businessweek berichtet, wurden die Apple Gerätschaften in 2011 stolze 891 Mal im TV gezeigt. In 2009 waren es nur 613 Mal.

Apple products were in more than 40 percent of top movies last year, an advantage as traditional advertising falls flat.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen