MacBook Pro mit Retina Display: FAQ erklärt Bildschirmauflösung

| 19:45 Uhr | 3 Kommentare

Apple hat sein MacBook Pro mit Retina Display im Vergleich zum „normalen“ MacBook Pro maßgeblich überarbeitet. Neben dem dünneren Design ist ganz gewiss das neue Retina Display mit seiner Auflösung von 2880 x 1800 Pixel das Highlight des Gerätes. Kein anderes Notebook hat so eine hohe Auflösung. In den FAQs beantwortet Apple nun die meist gestellten Fragen zum neuen Retina Display und den entsprechenden Systemeinstellungen.

Bestehende Programme, die noch nicht für das Retina Display angepasst wurden, werden für das neue MacBook Pro mit Retina Display automatisch hochskaliert. Dies funktioniert jedoch nicht bei allen Apps problemlos. In den neu eingerichteten FAQs geht Apple auf die Problematik und die Einstellungsmöglichkeiten ein. Sollte eine Applikation Schwierigkeiten bereiten, kann diese in normaler Auflösung ausgeführt werden, ohne dass Texte etc. hochskaliert werden.

Apple empfiehlt zunächst die Auflösung des normalen MacBook Pro mit 1440 x 900 Pixel zu probieren. Darüberhinaus zählt Apple hauseigene Programme auf, die das neue MacBook Pro mit Retina Display bereits nativ unterstützen. Dazu zählen Mail, Safari, Facetime, Photo Booth, iPhoto, iMovie, iTunes, Aperture, Final Cut Pro und einige mehr. Auch zum Thema Windows 7 äußert sich Apple in den FAQs.

Hier findet ihr das MacBook Pro mit Retina Display im Apple Store

3 Kommentare

  • brendy

    ich denke es wird wie beim ipad und iphone laufen … nach und nach werden die apps und Programm verbessert … hoffe ich zumindest ^^

    27. Jun 2012 | 22:06 Uhr | Kommentieren
  • mariowario

    Das MBP-Retina ist ein 1st Gen. Device – ich denke in zwei Jahren ist HiRes. der Standard bei Notebooks (zumindest bei den Top-Marken: Apple – Lenovo – Sony).

    Vielleicht kommt wegen Retina-iMac’s auch der nächste Technologie-Sprung bei der Thunderbolt-Schnittstelle etwas früher (doppelte USB3-Geschwindigkeit klingt nicht spannend bei HighDensity- oder 3D-Video auf grossen Flächen).

    28. Jun 2012 | 10:34 Uhr | Kommentieren
  • stabilis

    Retina ist eine technische Sackgasse!

    Apple hat sich hier einen Bärendienst erwiesen. Natürlich ist diese Darstellung toll, aber so viele Pixel wollen performant angesprochen werden und Chipsätze heutiger Bauart sind mit der dichte total am Limit. Es wird zeitgleich ungleich mehr an Energie verbraucht. Ökologisch unsauber, speziell da der dadurch erzielte Effekt den Gebrauch eines Computers nicht wirklich verbessert bzw. nur marginal verbessert.

    Weiters ist eine höhere Auflösung auf 21.5 bzw. 27 Zoll Diagonalen technisch im Moment mit herkömmlichen Mitteln nicht erzielbar, d.h. nur überzüchtete High End Grafikkarten schaffen rund 8000 x 5000 Pixel mit einer akzeptablen Framerate. Ein Anschluss solcher Bildschirme über herkömmliche Schnittstellen bzw. Thunderbolt ist nicht möglich, daher müssen die CPU´s direkt im Gehäuse sitzen und mit voller Busbreite arbeiten können (impliziert das es keine externen REtina Display > 15″ geben kann)

    Fazit: apple hat hier eine Sackgasse betreten die eine hohe Erwartungshaltung erweckt hatte, jeder wartet auf den Retina Imac der aber so nie kommen sollte weil niemand 300 Watt GPU Power für eine Textverarbeitung oder das Internetsurfen vergeuden will.

    Apple: lass es es – schnell raus dort, der 15″ sollte der einzige bleiben, perfekt für Fotografen, passt.

    01. Jul 2012 | 7:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen