Neues MacBook Pro mit Retina Display: 2880x1800px, Ivy Bridge, USB 3.0, HDMI, bis zu 768GB SSD

| 21:52 Uhr | 25 Kommentare

Nachdem Apple die neuen Modelle des MacBook Pro und MacBook Air auf der WWDC in San Francisco vorstellte, folgte mit dem ultradünnen MacBook Pro mit einem hochauflösenden Retina-Display ein weiterer Laptop für Profi-Anwender. Das Gerät steht ab sofort im Apple Online Store zum Kauf bereit.

Apple gibt an, dass das neue MacBook Pro mit Retina-Display fast genauso dünn wie das MacBook Air ist. Bei einer Dicke von lediglich 1,80 cm und einem Gewicht von 2,02 kg ist es das handlichste und leichteste Pro-Modell aller Zeiten. Das 15,4″ große Retina-Display des neuen MacBook Pro besitzt eine Auflösung von 2.880 x 1.880 Pixel, was 220 ppi entspricht. Genau wie bei den neuesten iPhone- und iPad-Modellen sollen die Pixel des Retina-Displays des neuen MacBook Pro so klein sein, dass das menschliche Auge diese nicht als solche erkennen kann. Neben einer höheren Auflösung besticht der Bildschirm über optimierte Schwarzfarbtöne sowie einen ausgeprägteren Betrachtungswinkel.

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display gibt es in zwei Standardausführungen. Apple verbaut standardmäßig 2,3GHz Quad-Core Intel Core i7 Prozessoren bzw. 2,6GHz Quad.Core Intel Core i7 CPUs. 8GB Arbeitsspeicher, 256GB SSD-Flash bzw. 512GB Flash sind an Bord. Zudem gibt es die Intel HD Graphics 4000 in Kombination mit der Nvidia GeForce GT 650M mit 1GB Ram. Optional könnt ihr das Gerät (je nach Modell) mit 2,7GHz, 16GB Ram und 768 GB SSD Speicher ausrüsten.

Der das neue MacBook Pro 2012 mit Retina Display verbaute Akku soll 7 Stunden lang halten sowie 30 Tage Standby-Zeit garantieren. Damit werden ähnliche Werte wie die dies MacBook Air erreicht.

Neben zwei USB 3.0-Anschlüssen verfügt das neue MacBook Pro über zwei weitere Thunderbolt-Ports und einen HDMI-Ausgang. Eine FaceTime-Kamera mit 720p ist ebenso wie zwei Mikrofone in dem Laptop verbaut.

Die Preise für das MacBook Pro mit Retina-Display beginnen bei 2.279 Euro. Mac OS X Lion ist auf dem Laptop ab Werk vorinstalliert. Entscheidet man sich für den Kauf des Geräts, erhält man Mac OS X Mountain Lion kostenlos.

Hier findet ihr das neue MacBook Pro mit Retina Display im Apple Store

25 Kommentare

  • iPhoneMacNews

    Die Preise sind total überzogen
    Im US Store kostet die Basis Version 2199$ (1759€ umgerechnet)
    Im deutschen Store kostet sie 2279€

    11. Jun 2012 | 21:53 Uhr | Kommentieren
    • H. Sensoy

      Mehrwertsteuer kommt dazu

      11. Jun 2012 | 22:03 Uhr | Kommentieren
      • Dolan pls

        Naja, da besch***t Apple trotzdem um knappe 200 Euro…

        11. Jun 2012 | 22:10 Uhr | Kommentieren
      • july

        Der Preis ist vollkommen gerechtfertigt. Das große alte 15 Zoller hat auch 2,2 Kiloeuro gekostet. Dazu hat das neue ne 256er SSD und ein teures Retina Panel..

        11. Jun 2012 | 22:53 Uhr | Kommentieren
  • anonym

    @iPhoneMacNews

    Die Preise im amerikanischen Store sind ohne Mehrwertsteuer!

    11. Jun 2012 | 22:01 Uhr | Kommentieren
    • Mike

      Ja und? Je nach Bundestaat ist die = 0% 😉

      11. Jun 2012 | 22:18 Uhr | Kommentieren
      • Smack0r

        Es gibt keinen einzigen Bundesstaat in den USA, in dem keine Steuer zu zahlen sind.
        Ich habe in Arizona (Tempe, bei Phoenix) gelebt, die meisten Produkte kosten 9% Gesamtsteuer (State + Federal tax combined).
        Ich habe zudem in Florida gelebt: 9% Federal tax, 0% State tax.

        –> Ergebnis: Es gibt Staaten ohne EIGENE Steuer. Jedoch keinen einzigen Staat in den USA, der keine Federal tax erhebt, d.h., in welchem du für ein Produkt 0% aufrechnest.

        –> Zusatzinfos: ÜBERALL in amerikanischen Onlinestores sind die Preise netto ausgewiesen. Das ist dem Deutschen so gut wie nie bekannt, da hier IMMER die Endpreise angegeben sind.

        Du zahlst also IMMER etwa 9% über dem angegebenen Preis: Das heißt: 2199 + etwa 200$ Steuer = ca. 2400$. Das sind derzeit etwa 1920€.

        Da die deutsche Steuer 19% beträgt und das Gerät IN DEN USA produziert wird (, und damit noch bei MAERSK oder sonstwo für die Lieferung nach Europa Kosten anfallen, die übrigens auch wieder besteuert und verzollt werden), frage ich mich hier am Ende:

        Verwendet ihr bei all euren Verschwörungstheorien jemals gesunden Menschenverstand? Apple zockt hier niemanden ab, das macht euer schöner deutscher Staat 😀

        12. Jun 2012 | 0:43 Uhr | Kommentieren
        • Andreas

          Das ist def. falsch!!!! Die Preise im Online shop sind gleich denen im Apple Store! Geht’s du dann z.b. in „New Hampshire“ shoppen, zahlst du den ausgewiesen Preis!
          z.b. AppleTV $99 = $99 😉
          in New York wären es dann aber
          $99 + 8,75% glaube also rund $107.

          12. Jun 2012 | 8:12 Uhr | Kommentieren
          • Andreas

            Sorry, ich hab noch vergessen zu schreiben, das in den USA die Staatenübergreifende Steuer in jedem Preis einhalten sein muss. Nur die Steuer die vom Bundesstaat erhoben wird, ist nicht drin. Diese muss immer noch aufgerechnet werden. Wobei es einige Geschäfte „der Einfachhalt halber“ auch anders machen. Da in der Preis der an der Ware steht, schon der Endpreis! z.b. in NYC im GAP-Store am Times Square.

            12. Jun 2012 | 8:18 Uhr |
      • july

        Bin genau deiner Meinung! Nur, dass die MacBooks nicht in den USA produziert werden, sondern in China. Und Apple leistet sich den Luxus neue Produkte normaleriweise mit DHL oder TNT einfliegen zu lassen. Das machts natürlich noch teurer.

        12. Jun 2012 | 7:43 Uhr | Kommentieren
  • T

    Retina MacBook ist bestellt. Jetzt muss es nur noch schnell zu mir kommen.

    11. Jun 2012 | 22:02 Uhr | Kommentieren
  • Markus

    Ist der Audioausgang auch Digital (also optisch) verwendbar? Der Homepage zufolge tendier ich eher zu nein, wäre wirklich schade

    11. Jun 2012 | 22:08 Uhr | Kommentieren
  • Pete

    Endlich wurde neue Hardware released.

    Btw steht auch ein *neuer* Mac Pro im Store. ?!

    Warum Apple den iMac nicht updated steht wohl in den Sternen.

    Ich habe ebend ein MBP Retina bestellt. 🙂

    Interessant das man auch kein RAM nachrüsten kann, da diese ja Onboard sind.

    11. Jun 2012 | 22:12 Uhr | Kommentieren
  • Johannes

    Können beim MBP + Retina der Flash-Speicher/Arbeitsspeicher/Akku getauscht werden?? Weiß das jemand?

    11. Jun 2012 | 22:15 Uhr | Kommentieren
    • july

      Da kann nichts getauscht werden. Akku könnte ich mir noch vorstellen, aber nur vom Fachmann! Alles andere ist fest aufgelötet.

      11. Jun 2012 | 22:45 Uhr | Kommentieren
    • MG

      Ich habe vorher mit einen Apple Typen telefoniert und dieser meint das der RAM Speicher ohne weiteres aufrüstbar bzw. tauschbar ist, der Flash-Speicher hingegen ist fix Verbaut! Akku habe ich nicht gefragt, keine Ahnung….

      12. Jun 2012 | 15:44 Uhr | Kommentieren
  • anonym

    @Johannes

    So wie es aussieht nicht.
    Genauere wird man aber erst sagen können, wenn es die Experten von iFixit auf dem Tisch hatten.
    Ich denke aber es wird wie bei dem Air fest verbaut (Ram gelötet und SSD gesteckt und geschraubt) sein, auch wenn man da für teuer Geld noch die SSD-Riegel tauschen kann

    11. Jun 2012 | 22:19 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Das Neue MBP Retina ist echt NICE muss ich sagen.
    Leider finde ich es persönlich schade das keine neuen iMac’s vorgestellt wurden. Da hatte ich sehr drauf gehofft da ich mir dieses Jahr noch einen holen wollte und dies nur noch nicht getan habe da ich auf die neuen Konfigs. warte.
    Mit meinen aktuellen MacBook Uni noch sehr zufrieden aber so muss man ja fast schwach werden.

    11. Jun 2012 | 22:20 Uhr | Kommentieren
  • ChrisM

    Ganz ganz wichtig: kann mir jemand sagen, ob es unwahrscheinlich oder wahrscheinlich ist, dass noch iMacs bei der WWDC oder in absehbarer Zeit vorgestellt werden ? und warum eigentlich nicht? Ich wollte mir eigentlich den neuen iMac kaufen, aber jetzt wohl erstmal nicht, wenn es keinen neuen gibt. Schade, bin das erste mal echt von Apple enttäuscht….

    11. Jun 2012 | 22:48 Uhr | Kommentieren
    • BMarcoW

      Ich auch

      11. Jun 2012 | 22:58 Uhr | Kommentieren
    • Sheep

      ich warte auch schon ewig auf nen iMac und nun sowas, bin total angefressen

      11. Jun 2012 | 23:57 Uhr | Kommentieren
      • BMarcoW

        Ihren schweineteuren Profi-Mac können Sie behalten. „Nur“ ein neuer Ivy-Bridge-Prozessor hätte mir beim iMac gereicht, das kann doch nicht so schwer sein!?
        Was meint ihr, wann kommt er dann?

        12. Jun 2012 | 11:27 Uhr | Kommentieren
  • Steff

    Weiß jemand ob auch eine 13″-Variante erscheinen wird ???

    11. Jun 2012 | 22:54 Uhr | Kommentieren
  • Schocki

    Hi, was meint ihr 2,3 oder 2,6 GHZ? Ich will Bildbearbeitung und Videobearbeitung machen, Zocken will ich nix… er soll aber auch paar Jahre halten, meinen aktuellen hab ich 4 Jahre.. Die SSD im kleinen würde mir eigentlich reichen….

    11. Jun 2012 | 23:52 Uhr | Kommentieren
    • july

      Du musst dir nur überlegen obs dir der Aufpreis wert ist, Fotos sind auf beiden kein Problem. Aber die Videos rendern, dafür braucht das Teil natürlich Feuer. Aber obs jetzt 512MB VRAM und 300 MHz so reißen bezweifel ich stark. Natürlich gehts schneller damit, nur die Frage ist wie schnell.

      12. Jun 2012 | 7:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen