OS X Mountain Lion bereits für 3 Prozent des Mac Web-Traffics verantwortlich

| 19:11 Uhr | 5 Kommentare

Am vergangenen Mittwoch hat Apple bekanntermaßen OS X Mountain Lion im Mac App Store zum Preis von 15,99 Euro bereit gestellt. Bereits 48 Stunden nach der Freigabe von OS X 10.8 ist das jüngste Apple Betriebsystem für 3 Prozent des Mac Web-Traffics verantwortlich. Die Analyse von Chitika zeigt, dass der Marktanteil von 0,25 Prozent vor dem Verkaufsstart schlagartig seit Mittwoch angestiegen ist. Die Leichtigkeit der Installation über den Mac App Store hat ihren Teil ganz gewiss dazu beigetragen.

“Moreover, based on Apple’s June 2012 announcement that there are currently 66 million Mac users in the wild, we can infer that 2.11 million Mac users downloaded OS X Mountain Lion in the past 48 hours,” Chitika said. “Using this figure, if we assume that 90 percent of these users paid to upgrade, OS X Mountain Lion generated $38 million in revenue for Apple in the past 48 hours.”

Geht man von insgesamt 66 Millionen Mac-Nutzern aus, so lässt sich daraus folgern, dass 2,11 Millionen Macs bereits mit OS X Mountain Lion ausgerüstet sind. Die Analysten von Chitika gehen davon aus, dass 90 Prozent der Nutzer für OS X Mountain Lion bezahlt haben, dies führte dann zu einem Umsatz von 38 Millionen US Dollar in 48 Stunden. Allerdings ist bei dieser Rechnung nicht berücksichtigt, dass private Nutzer einmal OS X Mountain bezahlen müssen und auf mehreren Macs installieren können. Neben den neuen Funktionen sind der Preis von 15,99 Euro sowie der leichte Distributionsweg gute Argumente für Apple. (via)

Hier findet ihr OS X Mountin Lion im Mac App Store

Kategorie: Mac

Tags: ,

5 Kommentare

  • Jakob

    Überrascht mich auch nicht. Mountain Lion ist auch wirklich gut geworden!

    28. Jul 2012 | 20:26 Uhr | Kommentieren
  • Alexander Trust

    Sorry, dass ich da in die Parade fahre. Nur man sollte die Info auch tatsächlich vollständig interpretieren. Chitika ist ein Werbenetzwerk, Analysen betreiben sie ausschließlich auf Basis der eigenen Daten. Diese stammen Nordamerika und Indien. Auf der Homepage der Firma gibt es keine Hinweise, dass man auch außerhalb dieser geographischen Gebiete arbeitet.

    Was Chitika „immer“ tut, ist extrapolieren. Also ihre Werte auf die größere Nutzergesamtheit abbilden, weil sie „annehmen“, dass die Korrelationen auch anderswo so sind, wie in den Gebieten, die sie mit Werbung beliefern. Dass z. B. in Europa nicht alles so funktioniert wie in den USA könntet ihr wissen.

    Jedenfalls über ihre ausgelieferten Werbeanzeigen sammelt Chitika Daten über die Nutzer. Da liegt aber gerade ein weiterer Hase im Pfeffer begraben. Chitika merkt das aber selbst an, im Gegensatz zu euch. Die Auswertung in der Form, wie Chitika sie betreibt, erfolgt über den Browser, bzw. die Angaben, die dieser macht. Zum einen gibt es heute Browser, die ihre Kennung fälschen können, zum anderen ist nicht gesichert, dass a) eine Person immer mit derselben IP surft (Zwangstrennung) und b) dass eine IP nur einen Browser beinhaltet. Also angenommen jemand kauft Mountain Lion, installiert es auf MacBook und iMac, wird er beim Surfen zwei Mal gezählt, wenn sich bei ihm in 24 Std. die IP wechselt, wird er 4 Mal gezählt, wenn sich die IP alle 12 Stunden wechselt, wird er 8 Mal gezählt. Alle diese Faktoren dürften die Zahl von angenommenen 3,2% nach unten korrigieren. Denn sicherlich werden auch einige Admins in diesen Tagen Firmenrechner mit Mountain Lion ausgestattet haben und ob da nun 1 Rechner von einer IP surft, oder 50, 100, 500… kann Chitika nicht eindeutig auswerten, weil der Browser insgesamt zu wenig Informationen übermittelt.

    Es ist also eine Zahl – und ich hab Mountain Lion selbst drauf – die man aus einem hochgradig volatilen Umfeld entnimmt, und sie ist alles andere als eindeutig.

    28. Jul 2012 | 22:44 Uhr | Kommentieren
  • DAMerrick

    Sehr klein die Zahl, oder? 3% sind nicht viel, im Vergleich zu den „Erfolgszahlen“ bei iOS Updates.

    28. Jul 2012 | 23:03 Uhr | Kommentieren
  • Tschibolino

    Hmmmm. Was ist denn besonderes dran??? Ich finde, wer mit IPhone und IPad ausgestattet ist, wird nichts vermissen. Das einzige, was wirklich cool ist, ist AirMirroring und das geht leider nur auf Macs vom Baujahr 2011 und 2012. Apples Verkaufsstrategie ist doch Super! Leute! Kauft neues!!!!!! Das Marketing ist ausgeklügelt und alles „hypt“ hinterher! Ich habe Applerechner seit 1993 und schon sehr viel Geld bei Apple gelassen. Es ärgert mich schon, dass man bei Apple immer Up-To-Date sein muß, um
    In den Genuss von Neuem zu kommen. Egal. Mountain Lion ist es aus meiner persönlichen Sicht nicht Wert auf den Rechner zu kommen

    28. Jul 2012 | 23:06 Uhr | Kommentieren
    • Marc

      Also deiner Aussage „dass, man bei Apple immer Up-To-Date sein muss“ um die neuste Software zu kriegen kann ich dir leider nicht zustimmen! Allein bei Apple erhält man solange wie sonst nirgends die neuste Software auf ältere Geräte! Siehe iOS 6.0 und iPhone 3GS. Es ist z.B. oft der Fall, dass das neuste Android Handy nicht die neuste Software bekommt!
      Gut, bei ML bekommen nur die „2011 oder neuer“ die AirPay Miroring Funktion, aber sonst bekommt man die komplette Software und dies sogar auf älteren Geräten!

      29. Jul 2012 | 10:47 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen