Patentstreit: Richterin Koh reduziert Schadenersatzsumme für Samsung

| 12:02 Uhr | 6 Kommentare

apple_vs_samsung

Im Patentstreit der beiden IT-Großmächte Apple und Samsung muss der iPhone-Hersteller nun eine schwere Niederlage einstecken, die nicht nur symbolisch, sondern auch finanziell gravierend ist. Erst im Sommer urteilte Lucy Koh im Bundesgericht im kalifornischen San José, dass Samsung eine Schadenersatzsumme in Höhe von 1,04 Milliarden US-Dollar aufgrund diverser Patentverletzungen an Apple zu zahlen habe. Nach einem Einspruch der Südkoreaner halbierte Koh diese Summe nun annähernd. Auf 450 Millionen Dollar wurde die Gesamtsumme reduziert.

Lucy Koh begründete die Entscheidung mit falschen Kalkulierungen der Schadenersatzansprüche für 14 Samsung-Geräte, betroffen sind das Galaxy Prevail, Gem, Indulge, Infuse 4G, Galaxy SII AT&T, Captivate, Continuum, Droid Charge, Epic 4G, Exhibit 4G, Galaxy Tab, Nexus S 4G, Replenish und das Transform. Möglicherweise hängt dies in erster Linie mit dem Alter der Produkte zusammen. Vorrangig betraf diese Patentverletzung nämlich in die Jahre gekommene Samsung-Modelle. Apples Antrag auf eine Maximierung der Schadenersatzsumme kam Koh demnach nicht nach. Gleiches gilt für ein Verkaufsverbot für den US-Markt. Der iPhone-Hersteller forderte ursprünglich 2,75 Milliarden US-Dollar Schadenersatz.

Noch immer hat dieser Patentstreit allerdings kein Ende genommen. Das Gericht bekundete nämlich auch, dass ein weiterer Prozess in Angriff genommen werden soll, in dem weitere Patentverletzungen verhandelt werden.

Sehr erfreulich dürften auch die Anleger von Apple diese Meldung nicht aufgenommen haben. Nach den letzten Reduzierungen sank der Wert der Aktie nun abermals um 2,5 Prozent. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

6 Kommentare

  • Joe

    Vielleicht wartet nach dem Urteil auf Richterin Koh auch ein Berater-Vertrag bei Samsung. Wundern tut mich langsam nichts mehr.

    02. Mrz 2013 | 13:10 Uhr | Kommentieren
    • Jabba

      unnötig…

      02. Mrz 2013 | 13:41 Uhr | Kommentieren
      • Joe

        Schön, dass Du weißt, was nötig und unnötig ist.

        02. Mrz 2013 | 14:22 Uhr | Kommentieren
    • Stema

      Leider wahr…

      02. Mrz 2013 | 15:48 Uhr | Kommentieren
    • steve der heilige

      ev.hat sich auch einfach die Erkenntnis durchgesetzt dass die Strafe zwar gerecht aber idiotisch hoch war

      02. Mrz 2013 | 16:34 Uhr | Kommentieren
  • Domi

    Was ist das für eine Aussage? Wenn es gerecht ist, ist es auf jeden Fall nicht idiotisch sondern eben gerechtfertigt.

    02. Mrz 2013 | 23:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen