Video: Steve Wozniak erklärt wie Siri mit Drittanbieter-Apps funktionieren sollte

| 9:22 Uhr | 5 Kommentare

Der digitale Sprachassistenten Siri ist in vielen Bereichen sicherlich schon gut anwendbar, allerdings gibt es noch reichlich Luft nach oben. Nach wie vor ermöglicht es Apple nicht, dass Siri mit Drittanbieter-Apps funktioniert. Dies wäre nicht nur aus unserer Sicht wünschenswert.

Auch Apple Mitbegründer Steve Wozniak wünscht sich, dass Apple eine Siri API für Drittanbieter-Entwickler veröffentlicht, damit diese Siri implementieren können. Hier sein Beispiel, wie es funktionieren könnte.

Ist Siri aktiviert und sagt der Anwender beispielsweise „Foursquare“, hört Siri ab sofort nur noch auf Kommandos für Foursquare. Alle Sprachbefehle werden dann an die entsprechende App weitergeleitet. „Foursquare, check mich bei Restaurant XYZ“ ein. Sicherlich ein guter Ansatz, damit Siri zukünftig mit Drittabieter-Aps funktioniert. Vielleicht schon in iOS 7?

5 Kommentare

  • Stema

    Sehr richtig Mister Wozniak! Da versteh ich Apple überhaupt nicht… Aber vielleicht kommt das mit iOS 7! Bis die Entwickler das aber wieder gut umgesetzt haben, wird es bis iOS 8 dauern… -.-

    30. Mrz 2013 | 9:37 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Guck dir mal Passbook an…
      Subway zum Beispiel verweigert strikt die eigenen App weiterzuentwickeln, geschweigedenn die App passbook-kompatibel zu machen. Ich stand mit denen in Mail-Kontakt. Subway plant keine Weiterentwicklung oder Passbook-Integration. Die Apps solcher Entwickler sollte man fristlos aus dem AppStore löschen.
      Wenn die App keine Bugs hätte, wäre ja alles schön und gut…aber das ist die Subway App ganz und garnicht.

      30. Mrz 2013 | 10:03 Uhr | Kommentieren
      • Stema

        Das ist natürlich ein Beispiel für Entwickler die sich / die App nicht weiterentwickeln wollen. Aber ich denke es gibt viele Entwickler die gerne mit Siri zusammenarbeiten wollen und bis dato nicht können.

        30. Mrz 2013 | 10:22 Uhr | Kommentieren
        • Benjamin

          Das stimmt natürlich, da gebe ich dir Recht.

          30. Mrz 2013 | 10:36 Uhr | Kommentieren
      • m3

        Weiterentwicklung (neue Funktionen) und Fehlerbehebung sind aber zwei verschiedene Paar Schuhe. Bitte nicht durcheinander bringen. Wenn aber Entwickler Fehler nicht beseitigen oder z.B. Versionsweichen (kompatibel mit 5.x aber nicht mit 6.x; Bsp.: „Norsk for deg“ kann seit iOS 6 keine Audioausgabe mehr) nicht umsetzen, dann bin ich allerdings für eine Entfernung aus dem App-Store, da es sich um eine zumindest fahrlässige Täuschung von Kunden handelt und das auf Apple zurückfällt. Allerdings sollte hier Apple auch mal mit seiner API aufpassen und eventuell eine Rückabwicklung aus diesen Gründen zulassen.

        30. Mrz 2013 | 10:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.