iPad und iPad mini: Samsung-Displays werden wieder wichtiger

| 18:45 Uhr | 0 Kommentare

Anstatt wie angekündigt den Anteil der bei Samsung hergestellten Displays zu reduzieren, enthüllt eine Studie von NPD DisplaySearch nun, dass Apple die Zahl der Samsung-Displays für seine iPads sogar noch gesteigert hat. Einerseits ist Apple um eine geringere Abhängigkeit von Samsung bestrebt, andererseits stärkt es seine Geschäftsverbindungen zu dem südkoreanischen Konkurrenten.

apple_mit_samsung

Die NPD-Studie zeigt, dass Samsung in den vergangenen Monaten seinen Anteil bei der Produktion der 9,7-Zoll-Displays für iPads der vierten Generation gegenüber LG Display als weiteren Zulieferer Apples erhöhen konnte. Für die iPad-mini-Serie wird ähnliches erwartet.

Dieser Trend ist schon für das erste Quartal 2013 zu beobachten. Hier hatte Samsung etwa 2,3 Millionen Einheiten ausgeliefert. Im zweiten Quartal, das heißt bis Ende Juni 2013, soll sich die Zahl bereits auf über 4,1 Millionen erhöht haben, was eine nahezu 80-prozentige Steigerung bedeutet – verwunderlich vor dem Hintergrund, dass Apple ursprünglich nach mehr Diversität streben wollte.

Samsung soll darüber hinaus auch als Hauptlieferant der 7,9 Zoll Retina Displays der kommenden iPad minis fungieren. Bisher hatte LG diese Rolle ausgefüllt. In Zukunft werden LG und Japan Display zumindest noch einen Teil der Stückzahlen liefern. (via)

Kategorie: iPad

Tags: , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.