iPhone 5C soll für höhere Marktanteile und Marge sorgen

| 21:45 Uhr | 3 Kommentare

Nach Einschätzung von Brian Marshall, Marktforscher der ISI Group, dürfte sich der Markteintritt von Apples zukünftigem Billig-iPhone mehr als positiv auf die Bilanzen des Konzerns auswirken – sowohl im US-Geschäft, in dem Apple traditionell stark ist, als auch im internationalen Bereich. Der Analyst erwartet spürbare Zugewinne im internationalen Marktanteil bei den Smartphones.

hajek13082013_3

Zwischen dem zweiten Quartal 2012 und dem zweiten Quartal 2013 sank Apples Bruttogewinnspanne von 42,8 auf 36,9 Prozent. Marshall erklärt diese Abnahme mit der selbst auferlegten Produktionsbegrenzung der iPhones 4 und 4S aufgrund weltweit stagnierender Nachfrage bei den High-End-Geräten.

Insofern würde das Billig-iPhone durchaus Sinn machen. Durch das als „iPhone 5C“ bezeichnete Device könnte sich die Bruttogewinnspanne Apples wieder auf bis zu 40 Prozent steigern und damit den aktuellen Durchschnitt merklich anheben. Diese Rechnung Marshalls setzt für das einzelne iPhone voraus, dass der Wert der integrierten Hardware 160 US-Dollar nicht übersteigt. Auf jeden Fall wird er signifikant niedriger ausfallen müssen als bei iPhone 4S und iPhone 4.

Auf diese Weise würde sich nach Einschätzung des Analysten das iPhone 5C als entscheidender Faktor für einen möglichen Aufschwung Apples erweisen. Die aufstrebenden Märkte in Südostasien scheinen Preiswert-Produkte offenbar vorzuziehen, Apple kann also mit leicht abgespeckten Komponenten und einer Preisreduktion seiner Produkte nur gewinnen.

In den hochindustrialisierten westlichen Staaten ist Apple hingegen besser aufgestellt. Das aktuelle iPhone setzt sich gut ab, vielleicht auch dank der weit verbreiteten Zweijahresverträge mit Inklusiv-Smartphone, welche die Provider als Standard anbieten. Im zweiten Quartal 2013 überstieg deshalb die Penetrationsrate des iPhones in den USA diejenige im internationalen Bereich um das Doppelte.

Brian Marshall schätzt auch die internationale Partnerlandschaft Apples als durchaus ausbaubar ein. Apple fehle es noch an Verträgen mit großen Carriern in China und Japan. Beispielsweise der Branchenriese China Mobile mit seinen 740 Millionen Kunden, oder NTT DoCoMo mit 62 Millionen. Hier sollte Marshall zufolge Apple bald aktiv werden, wenn es das Maximum aus dem Auslandsgeschäft herausholen möchte. Das eingebundene Foto zeigt ein Rendering, welches im Laufe des gestrigen Tages aufgetaucht ist. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

3 Kommentare

  • frogger102

    Die Farben sind toll. Ich nehm alle 4

    13. Aug 2013 | 22:06 Uhr | Kommentieren
  • Fazzi

    finde ich eine gute Idee! das edlere „Hinterteil“ sieht man ja eh nicht in der Hülle …..

    14. Aug 2013 | 14:53 Uhr | Kommentieren
  • ZuZu:)

    Ich denke da fällt Apple auf die Schnauze. Sobald sie ihr ‚Luxus‘ Segment verlassen begeben sie sich in ein Gebiet in denen Design usw. ein Scheiß zählt. Der Käufer will dort nur die beste Hardware zum besten Preis. (Nexus Modelle,Oppo etc.) Und auch iOS wird ihnen nicht helfen wenn sie 400 Euro für ein iPhone mit (A5/1GB RAM/5MP Cam verlangen) und das dann auch noch als nicht Luxus Promoten….

    14. Aug 2013 | 15:29 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen