Steve Jobs hasste Mäuse mit mehreren Tasten

| 12:55 Uhr | 1 Kommentar

Apples Computer-Maus hat in den letzten Jahrzehnten einige Veränderungen miterlebt. Das jüngste Modell, die Magic Mouse, verfügt über eine Multi-Touch-Oberflache für die verschiedenen Gesten und Befehle und zudem nutzt die Maus eine Laser-Tarcking-Technologie, um auf jeder Oberfläche zurecht zukommen. Vor fünf, zehn oder zwanzig Jahren sah dies noch deutlich anders aus.

apple_maus_puck

Seit 1983 und dem Lisa-Computer werden alle Macs mit einer Maus versehen. Das Design und die Leistungsfähigkeit der Maus hat sich jedoch deutlich verändert. Eine der größten Veränderungen hat die Apple Maus zur Jahrtausenwende erhalten. Cult of Mac hatte die Möglichkeit mit dem ehemaligen Apple Senoir Mechanical Engineer of Product Design Abraham Farag zu sprechen. Dieser war für die Entwicklung des Puck Maus Nachfolgers mitverantwortlich.

Farag begann 1999 für Apple zu arbeiten. Die Puck Maus, die dem original iMac beilag, sollte ersetzt werden. Insgesamt fertigten Farag und sein Team sechs Modelle einer Computer-Maus an, um diese Steve Jobs zu präsentieren. Ein siebtes Modell war in Arbeit, allerdings hatten die Entwickler keine Zeit mehr, die Bereiche kenntlich zu machen, an denen die Buttons sein sollten.

apple_pro_mouse

Die sechs Modelle konnten Jobs nicht wirklich überzeugen, dieses siebte Modell fand er beeindruckend „Keine Knöpfe“. Jobs hatte sich in den Kopf gesetzt, eine Maus ohne Knöpfe zu entwickeln, eine Herausforderung für seine Ingenieure. Bereits 2000 begann der Verkauf der Apple Pro Mouse.

Die Apple Pro Mouse funktionierte wunderbar, doch die Idee sollte noch weiter fortgesetzt werden. Jobs war der Meinung, dass eine gute Benutzeroberfläche maximal einen Button benötigt. Neue Ideen wurden gesammelt und es kam unter anderem zu einem Treffen von Farag mit Apples Design-Team. Jobs wurde zu diesem Treffen nicht eingeladen. Zu diesem frühen Zeitpunkt sollte Jobs noch nicht mit den Prototypen konfrontiert werden.

apple_might_mouse

Wie es der Zufall wollte, kam Jobs vorbei und sah die in seinen Augen misslungen Mause. „Welche Idioten haben an diesem Projekt gearbeitet?“. Farag antwortet, dass das Marketing-Team eine Multi-Button-Maus in Auftrag gegeben habe.

„Ich bin das Marketing“, sagte Jobs. „Unser Marketing-Team besteht nur aus einer Person. Dieses Produkt wird nicht umgesetzt.

Jobs drehte sich um und ging. Alles wurde über den Haufen geworfen und schlussendlich entstand die Mighty Mouse, die wie eingangs erwähnt, Jahre später von der Magic Mouse abgelöst wurde.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Stdn

    Auf jeder Oberfläche? Also auf meinem Schreibtisch (weiß hochglanz) ist ohne Mousepad mit der Magic Mouse gar nix zu machen.

    10. Mrz 2014 | 14:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen