Heartbleed: Apple Software und Services nicht betroffen

| 8:58 Uhr | 0 Kommentare

Seit Tagen ist eine weitreichende Sicherheitslücke im Zusammenhang mit OpenSSL bekannt. Zahlreiche Webseiten und Internetdienstleistungen, die auf OpenSSL setzen, sind von dem Sicherheitsproblem betroffen. Es heißt, dass ein Drittel aller Anbieter tangiert sind. In Fachkreisen ist die Rede von einem Super-GAU. Nun hat sich Apple zu der Problematik geäußert und erklärt, dass die eigene Software sowie Dienste nicht betroffen sind.

heartbleed

Seit zwei Jahren soll die sogenannte Heartbleed-Sicherheitslücke bereits bestehen. Heartbleed ist eine Sicherheitslücke in einer Verschlüsselungs-Software. Diese ist eigentlich dafür gedacht, dass sensible Daten geschützt werden. Die Sicherheitslücke ermöglicht es Angreifern, die Kommunikation im Internet abzugreifen und so E-Mails, Passwörter etc. abzugreifen. Im Internet gibt es verschiedene „Checker“ (z.B. hier oder dort), die prüfen, ob eine Webseite betroffen ist.

“Apple takes security very seriously. IOS and OS X never incorporated the vulnerable software and key Web-based services were not affected,” an Apple spokesperson told Re/code.

Aus aktuellem Anlass hat sich Apple nun zur Heartbleed Sicherheitslücke geäußert. Gegenüber Re/code erklärte der Hersteller aus Cupertino, dass Apple das Thema Sicherheit sehr ernst nimmt. iOS, OS X, sowie die eigenen webbasierten Services (App Store, iCloud etc.) seien zu keinen Zeitpunkt betroffen gewesen.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen