iOS 8 Familienfreigabe: Was steckt dahinter?

| 13:24 Uhr | 4 Kommentare

Seit der Vorstellung von iOS 8 am vergangenen Montag sind wir bereits auf viele große und kleine Veränderungen eingegangen, die die kommende Version von iOS an Bord haben wird. Auf ein Thema möchten wir allerdings noch ein wenig intensiver eingehen. Stichwort: iOS 8 Famiilienfreigabe.

family_sharing

Mit der Familienfreigabe (Familiy Sharing) in iOS 8 möchte es Apple Familien erleichtern, sich untereinander auszutauschen und auf die jeweiligen Downloads aller Familienmitglieder zuzugreifen. Doch dies ist noch nicht alles.

Mit der iOS 8 Familenfreigabe bietet euch Apple eine Funktion, die es einfacher denn je macht, innerhalb des selben Haushalts zu kommunizieren sowie Einkäufe, Fotos und Kalender zu teilen. Familienmitglieder können die iTunes-, iBooks- oder App Store-Einkäufe der Angehörigen durchstöbern und herunterladen.

Ein Familenverband besteht aus maximal sechs Familenmitgliedern, jedes Mitglied erhält seine eigene Apple ID. Eltern können Apple IDs für Kinder erstellen, die Ask to Buy beinhalten, was die Erlaubnis der Eltern für Einkäufe erfordert. Familienfreigabe hält durch das Erstellen geteilter Familien-Fotostreams und geteilter Kalender automatisch jeden auf dem Laufenden und bietet die Möglichkeit Familienangehörige und ihre Geräte zu lokalisieren.

Apple gab auf der WWDC 2014 Keynote zu verstehen, dass Apple Familenmitglieder über eine Kreditkarte (Zahlungsmöglichkeit) gekoppelt sind. Egal wer einen Kauf ausführt, abgebucht wird von ein und dem selben Zahlungsmittel.

Family Sharing ist für Familien in jedem Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Zwar können schon heute Einkäufe geteilt werden (Der Weg führt über eine gemeinsame Apple ID) zukünftig wird es allerdings deutlich einfacher und flexibler. Kinder werden mit eingebunden und Eltern erhalten eine Möglichkeit, ihr „ok“ zu geben, bevor Kinder eine App kaufen können. Das Ganze passiert über Push-Benachrichtiungen. Möchte ein Kind eine App kaufen, so erscheint bei den Eltern auf dem iOS-Gerät eine Benachrichtigung, die über den App-Kauf informiert. Erst nach einer Bestätigung durch die Eltern, wird die App XY auf das Gerät der Kinder geladen.

family_sharing_mail_entwickler

Kaum vorgestellt, richtet sich Apple bereits mit einer E-Mail an seine Entwickler und bietet diese, die Familenfreigabe in ihre Apps zu integrieren. Die Funktion soll augenscheinlich bereits intensiv während der iOS 8 Betaphase in den kommenden Monaten getestet werden, so dass mit der Freigabe von iOS 8 im Herbst die Familenfreigabe.

4 Kommentare

  • sven

    …der Schritt in die richtige Richtung – endlich! Jetzt fehlt nur noch eine Familien-Benutzer die es ermöglichen beispielsweise ein Ipad von mehreren Familienmitgliedern nutzen zu lassen. weiter so Apple…

    05. Jun 2014 | 13:36 Uhr | Kommentieren
  • Jan Holweg

    Jetzt würde noch eine Zeitliche Benutzer Sperrung von Kinder Accounds Sinn machen, wie es sie beim Kindel bereits gibt.

    05. Jun 2014 | 13:54 Uhr | Kommentieren
    • Alex

      Man kann Kindern das Gerät auch einfach wegnehmen.

      05. Jun 2014 | 23:27 Uhr | Kommentieren
  • Daniel

    Der Schritt ist sehr wichtig und auch im Hinblick auf einen kommenden iTV ein logischer Schritt. Seither gab es nur die Möglichkeit einen Apple TV mit einem Konto zu bestücken. So würden Sie lästiges an und abmelden von verschiedenen Profilen umgehen. Das macht das Thema erst jetzt wirklich Interessant. Ich meine wenn plötzlich alle auf dem TV Gerät auf die verschiedenen Lieder, Filme, Sendungen usw der ganzen Familie zugreifen kann.

    05. Jun 2014 | 21:05 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen