iOS 8: Siri steuert HomeKit

| 20:09 Uhr | 3 Kommentare

Anders als bei Health der Passbook bietet Apple für HomeKit keine zentrale Anlaufstelle für Nutzer. Somit erfolgt der Zugriff auf Licht, Schalter, Überwachungskameras, das Garagentor, die Heizung, Türschlösser etc. nicht über eine zentrale App. Vielmehr soll Siri einen Großteil der Heimautomatisierung übernehmen. Natürlich steht dem Anwender auch der klassische Weg über die normale App eines jeden Zubehörhersteller zur Verfügung.

siri_homekit1

iOS 8 befindet sich seit Anfang dieses Monats in der Betaphase. Mittlerweile liegt die Beta 2 vor und der Zugriff auf HomeKit ist noch stark limitiert. Passende Drittanbieter-Apps fehlen, so dass die Kontrollmöglichkeiten noch nicht getestet werden können. Allerdings hat Apple seinem Sprachassistenten Siri bereits passende Dialoge spendiert.  So erhalten wir einen kleinen Überblick, welche Befehle Siri zur Heimautomatisierung ausführen kann.

So könnt ihr beispielsweise Befehle und Fragen, wie „Ist meine Haustür verschlossen?“, „Schließe das Garagentor“, „Senk die Temperatur“ einsprechen. Aufgrund fehlender Apps kann Siri diese Fragen noch nicht beantworten bzw. die Befehle ausführen.

siri_homekit2

Das Ziel von HomeKit ist es, die Steuerung der verschiedenen Zubehör-Produkte der Heimautomatisierung zu vereinfachen. Dies soll allerdings nicht über eine zentrale App erfolgen. Entnwickler müssen auch zukünftig ihre eigenen Apps anbieten. Allerdings können diese Apps auf Siri zugreifen und den Sprachassistenten erweitern. Anwender müssen dann nicht zwanghaft eine App XYZ aufrufen, sondern können per Sprachbefehl agieren. Hierfür müssen diese noch nicht einmal mit dem heimischen WiFi-Netz verbunden sein. So könnt ihr auch von unterwegs die Heizung steuern.

siri_homekit3

Auch das Thema Sicherheit hat sich Apple in diesem Zusammenhang auf die Fahne geschrieben. HomeKit bietet eine end-to-end Verschlüsselung zwischen den iOS-Geräten und dem Zubehör. In den Einstellungen können Szenarien, Räume, Einstellungen etc. definiert werden. So können beispielsweise alle Türen gleichzeitig verschlossen  und alle Lichter im Esszimmer gleichzeitig oder separat ein- und ausgeschaltet werden. (via)

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

3 Kommentare

  • Apfel-esser

    Dieses ganze Heimvernezungszeugs ist ja schon cool und praktisch, jedoch birgt diese Technologie auch grosse Sicherheitsrisiken. Watch dogs lässt grüssen…

    21. Jun 2014 | 10:02 Uhr | Kommentieren
  • Mario

    Ich hoffe das FHEM eine App bereit stellt, welche eine Schnittstelle zu HomeKit anbietet. Das wäre einfach super!
    Wenn man dann in FHEM https mit htacess nutzt, muss man sich auch keine Gedanken über Sicherheit mehr machen 🙂

    Man darf gespannt sein!!

    23. Jun 2014 | 14:58 Uhr | Kommentieren
  • Alex

    Also ich hätte ja lieber ne richtige App. Denn ich finde es absolut lächerlich, mit meinem iPhone/iPad zu sprechen. Siri ist ziemlich umständlich, denn so bekommt dann ja jeder mit was ich meinem iDevice sage. Ich tippe lieber, allein deshalb finde ich Windows‘ Cortina gut, denn da muss man nicht sprechen um den Assistenten nutzen zu können.
    Ne, also damit konnte ich mich noch nie anfreunden.

    23. Jun 2014 | 15:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen