Apple Pay: Weitere Banken steigen in den USA mit ein, Payback arbeitet an Konkurrenz-Produkt

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

Vor exakt zwei Wochen ist Apple Pay in den USA an den Start gegangen. Alles in allem lässt sich festhalten, dass der Start gut geglückt ist und das mobile Bezahlsystem aus Cupertino von Kunden und Händlern gelobt wird. Mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben Kunden eine einfachere und sichere Möglichkeit mobil zu bezahlen. Ab Frühjahr 2015 können Anwender auch mit der Apple Watch mobil bezahlen.

apple_pay2

Bereits zur Keynote im September konnte Apple verschiedene Apple Pay Partner vorweisen, zum Oktober Event hieß es, dass man weitere 500 Banken für Apple Pay gewinnen konnte. Nun beginnt die zweite Einführungswelle in den USA und unterschiedliche Banken haben am heutigen Tagen damit begonnen (bzw. starten in Kürze) Apple Pay zu gewährleisten. US Bank, Navy Federal, USAA, Barclaycard, M&T, Regions Bank und weitere Banken sind nun ebenso an Bord.

Wenn wir schon beim Stichwort Apple Pay sind, so weiß die Wirtschaftswoche zu berichten, dass Payback in direkte Konkurrenz zu Apple Pay treten möchte und ein eigenes mobiles Bezahlsystem entwickelt.

„Mobile Payment schafft alleine nicht genug Mehrwert“, sagte Payback-Chef Dominik Dommick der WirtschaftsWoche. „Der Kunde hat erst etwas davon, wenn verschiedene Vorgänge digitalisiert werden: vom Zeigen der Treue-Karte bis zum Bezahlen“.

Noch ist unklar, wann das Payback Bezahlsystem an den Start geht. Aktuell sei man in der Testphase. Auch glaubt der Payback Geschäftsführer daran, dass mittelfristig die Plastikkarte durch Smartphone-Anwendungen ersetzt wird. Man selbst könne es technisch sofort anbieten, aber die meisten Kassen der Partnerunternehmen könnten noch keine Smartphones scannen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.