Flow und Proximity: Samsung ahmt Continuity und iBeacon nach

| 19:22 Uhr | 4 Kommentare

Bereits mehrfach musste sich Samsung in der Vergangenheit den Vorwurf gefallen lassen, dass man Apple kopiert. Während einige Vorwürfe sicherlich an den Haaren herbeigezogen waren bzw. jeglicher Grundlage entbehren, erhielt Apple in anderen Fällen Recht und Samsung musste eine milliardenschwere Schadenszahlung entrichten. Auch bei Samsungs Flow und Proximity fällt es sehr schwer, nicht direkt an Apples Continuity Funktion sowie iBeacon zu denken.

samsung_flow

Mit iOS 8 und OS X Yosemite werden iOS-Geräte und Macs enger verzahnt. Sobald sich beispielsweise ein iPhone oder iPad in der Nähe des Macs befindet, ermöglicht Handoff den Beginn einer Aktivität auf einem Gerät und die Übertragung auf ein anderes. Ihr surft mit Safari am iPad und setzt am Mac genau an der gleichen Stelle in Safari an.

Instant Hotspot macht die Verwendung des Hotspots des iPhone so einfach, wie eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk. Zudem werden sämtliche SMS- und MMS-Nachrichten, die zuvor ausschließlich auf dem iPhone eines Nutzers erschienen sind, auf allen Geräten angezeigt. Man kann SMS- oder MMS-Nachrichten sogar direkt vom Mac senden und iPhone-Telefonate tätigen oder empfangen, indem man den Mac wie eine Freisprecheinrichtung nutzt.

Mit Flow bietet Samsung nun das gleiche in „grün“ an. Über verschiedene Geräte hinweg lassen sich Aktivitäten fortführen, Telefonate an anderen Geräten annehmen etc. pp. Noch ist nicht ganz klar, auf welchen Samsung-Geräten ihr geräteübergreifend arbeiten könnt. Grundsätzlich wird dies auf Smartphones, Tablets, Smartwatches und Fernseher möglich sein.

samsung_proximity

Weiter gehts mit Samsung Proximity. Basierend auf den Aufenthaltsort des Anwenders möchte Samsung seinen Anwenden passende Informationen bieten. In Geschäften, Restaurants, Einkaufszentren etc. will Samsung seinen Nutzern einen Mehrwert bieten. Erinnert stark an iBeacon.

Übrigens: Auf Apples Health und HealthKit folgte bereits Samsung Digital Health und HomeKit wurde mit Samsung Smart Home nachempfunden

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Eddi

    Und Microsoft, denen seit 95 der PC Markt gehört und die schon 2003, ganze 4 Jahre vorm iPhone, ein ganz gutes Smartphone OS hatten, kriegen es nicht hin was aus sich zu machen. Das ist so traurig, es gab lange Zeit nur Android und iOS, jeder wusste um die Vor- und Nachteile, man hätte ahnen können, dass viele Unternehmen bald mehr an Smartphones verdienen als MIcrosoft an Windows, aber nein, die sind einfach zu dämlich gewesen….

    Und jetzt, Windows 10, fehler von 8 und 8.1 ausbügeln, Plattformübergreifende Apps, toll, aber grundlegendes Fehlt immernoch. Samsung hat natürlich den Nachteil, dass sie extra Software für Windows und OSX brauchen, Apple kann den Kram tief ins System einbinden, deswegen bevorzuge ich auch deren Lösung.

    13. Nov 2014 | 19:38 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Die Leute bei microsoft können machen was sie wollen. Ich bin seit 2007 weg von dem Verein 🙂
    Weine denen auch nicht hinterher. Wer verpennt ist halt selbst schuld.

    13. Nov 2014 | 21:34 Uhr | Kommentieren
  • Andre

    1.) dasselbe..
    2.) in blau!

    14. Nov 2014 | 11:37 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen