Telekom Testsieger: Bestes Mobilfunknetz beim Connect Netztest 2014/2015

| 9:53 Uhr | 4 Kommentare

Seit Nunmehr 17 Jahren testet die führende Telekommunikationszeitschrift connect der Qualität der Mobilfunknetze und geprüft, wer in Zeiten von rasantem Wachstum bei der Mobilfunknutzung seine Kunden am besten mit Sprach- und Datendiensten versorgt. Während es Kunden jahrelang auf eine best-mögliche Mobilfunkabdeckung für Telefonie ankam, sind Datendienste in den letzten Jahren immer bedeutender geworden. Genau dieses Datenwachstum stellt die Netzbetreiber vor exteme Herausforderungen.

Connect Netztest 2014

Seit 2004 hat sich das übertragene Datenvolumen durchschnittlich pro Jahr mehr als verdoppelt. Wie erfolgreich die Deutsche Telekom, Vodafone, o2 und E-Plus bei dieser Aufgabe waren, hat connect beim connect netztest 2014 überprüft. Auf einer Strecke von 45.000 Kilometern wurden rund 150.000 Einzelmessungen erfasst. Erstmals wurde auch die Mobilfunkversorgun beim Bahnfahren geprüft.

Testsieger: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom kann beim Telefonieren die höchsten Erfolgsraten im Test vorweisen und liefert sich bei Sprachqualität und Rufaufbauzeiten ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Vodafone auf sehr hohem Niveau.

connect_2014_1

Bei den Datendiensten gelingt es dem Bonner Unternehmen, die Konkurrenz in den Download-Disziplinen mit Durchschnittsdatenraten zwischen 8,4 und 30 Mbit/s gänzlich zu distanzieren. Auch sonst definiert die Telekom, welche Leistung die Kunden maximal erwarten dürfen, und ist damit besonders für Menschen, die das mobile Internet auch abseits der Metropolen nutzen möchten, die erste Wahl. Wer die Kombination von sehr guter Telefonie und exzellenten Datendiensten in Großstädten, Kleinstädten und auf Transferstraßen sucht, findet in der Deutschen Telekom den stärksten Anbieter.

Auch wenn die Telekom die anderen Netzbetreiber bei der Versorgung der Bahn übertrifft, überzeugt auch ihre Leistung in diesem Bereich nicht wirklich.

Vodafone auf Platz 2

Vodafone belegt Platz 2 im Connect Netztest 2014. Genau wie die Telekom hat auch Vodafone Probleme mit der Versorgung der Bahn. Bei der Sprache, die 2013 wegen des durch LTE komplizierten Rufaufbaus litt, hat Vodafone dagegen einen großen Sprung nach vorne gemacht: Erfolgsraten von mehr als 98 Prozent in den Städten bei bestem Klang und schnellem Rufaufbau zeigen, dass die Düsseldorfer bei der Sprachtelefonie deutlich aufgeholt haben.

connect_2014_3

Auch bei den Datendiensten könnst sich Vodafone verbessern. In Sachen Zuverlässigkeit in den Metropolen muss sich Vodafone nicht vor der Telekom verstecken. Die Geschwindigkeiten liegen dabei zum Teil in nicht ganz so „stratosphärischen“ Höhen wie bei der Telekom, doch das macht nur bei sehr anspruchsvollen Aufgaben einen großen Unterschied. In Kleinstädten gibt es noch einzelne Messwerte mit Entwicklungspotenzial, die Versorgung der Transferstraßen gelingt auf hohem Niveau. Mit einer rundum guten Performance meldet sich Vodafone im Kampf um die anspruchsvolle Kundschaft zurück und landet sicher auf Platz zwei.

o2: Platz 3 im connect Netztest 2014

Aufgrund der Tatsache, dass o2 E-Plus übernommen hat, befindet sich o2 im Umbruch, so das Fazit aus dem connect Netztest. Mittelfristig ist mit der Zusammenlegung beider Netze zu rechnen. Das hat O2 nicht davon abgehalten, den LTE-Ausbau im vergangenen Jahr kräftig voranzutreiben, die deutschen Großstädte sind mittlerweile versorgt. Das in der Aufbauphase befindliche LTE-Netz bedingt bei O2, wie bei anderen Netzbetreibern im Vorjahr, eine relativ schwache Telefonie-Performance. Bei den Datenverbindungen hat O2 in den Städten besonders bei der Zuverlässigkeit und teilweise auch bei den Datenraten gründlich zugelegt.

connect_2014_2

In der Bahn hat O2 mit Versorgungsschwierigkeiten zu kämpfen, während auf den Transferstraßen die Datendienste zuverlässiger genutzt werden können. Unterm Strich ist die Datenperformance ordentlich., so connect.

E-Plus die Nummer 4

Nachdem sich E-Plus um die Optimierung des UMTS-Netzes gekümmert hatte, hat das Unternehmen damit begonnen, sein LTE-Infrastruktur in Großstädten auszubauen. Knapp unter 50 Prozent der Datenmessungen liefen dort über LTE, in Kleinstädten und auf Transferrouten blieb die Verfügbarkeit des 4G-Netzes im einstelligen Prozentbereich. Die Stabilität von Telefonaten in Großstädten hat gegenüber dem Vorjahr abgenommen. Doch insgesamt ist es E-Plus gelungen, die Rufaufbauzeit niedrig zu halten und die Sprachqualität deutlich zu steigern. Das reicht, um bei der Telefonie O2 klar zu distanzieren. Weniger gut steht es um die Zuverlässigkeit und das Datentempo auf den Transferstraßen und in den Zügen der Deutschen Bahn. Auch in den Städten fehlt es E-Plus aufgrund des geringen LTE-Anteils spürbar an Geschwindigkeit. Das kann man als Stadtbewohner mit ein wenig Geduld verschmerzen, solange man auf große Uploads und HD-Video verzichtet. Denn bei der Zuverlässigkeit steht E-Plus gut da, und fürs Websurfen reicht die gebotene Geschwindigkeit allemal.

Blick ins Ausland: Österreich und Schweiz

Auch in Österreich und der Schweiz hat connect den Netztest 2104/2015 durchgeführt. Gerade die Schweiz zeigt einmal mehr, wie gut Mobilfunkversorgung sein kann: Mit 456 von 500 möglichen Punkten spielt die Swisscom das mit Abstand beste Ergebnis in diesem D-A-CH-Netztest ein. Auch Sunrise und Orange erreichten mit sehr guter Sprachqualität und überzeugenden Datendiensten ein sehr gutes Netztest-Ergebnis. Erstaunlich ist, wie weit die Schweizer Staatsbahn SBB und die Mobilfunkbetreiber im D-A-CH-Vergleich bei der Versorgung der Bahn sind.

In Österreich ist A1 Telekom Austria bei Sprache und Daten sehr gut und gewinnt acht von neun Teildisziplinen. Doch obwohl der Sieg eindeutig ist, holen auch T-Mobile und Drei gute Ergebnisse.

Fazit

Deutsche Telekom erneut Testsieger. Sowohl bei der Telefonie als auch bei den Daten liegt die Deutsche Telekom vorn und holt sich damit zum vierten Mal in Folge den Sieg beim connect-Mobilfunk-Netztest. Die Datenmessungen erfolgten übrigens mit acht in zwei getrennten Fahrzeugen montierten, leistungsfähigen Smartphones. Diese stellten ein kontinuierliches Messen sicher. Zusätzlich erfassten beide Wagen in regelmäßigen Abständen die Versorgungslage an stark frequentierten Plätzen in den Städten. In den belebten Zentren und auf Bahnstrecken zwischen diesen war zusätzlich ein Team zu Fuß unterwegs. Mit vier automatisiert messenden Smartphones prüften die Netztester auf diese Weise unter anderem die Indoor- und Bahn-Versorgung. Erst kürzlich hatte Chip einen Mobilfunktst durchgeführt und auch dabei ging die Telekom als Testsieger hervor.

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Eddi

    Ich finde die regionalen Unterschiede krass, mit der Telekom hatte ich überall ein super Netz, mit Vodafone ist es in meinem Heimatort grauenhaft, dagegen ist EPlus hier ganz groß.

    03. Dez 2014 | 11:13 Uhr | Kommentieren
  • Nkthek

    Bin vor knapp 1 1/2 Jahren zu Telekom von Vodafone, mit Vodafone hatte ich nie gscheidn Empfang, nur in München könnte man das Netz ganz gut nutzen aber fährt man mal raus auf Land 20-50km dann ist der Empfang mehr als armselig, mit Telekom habe ich jetzt selbst mitten im Wald LTE! Und so gut wie immer volles Netz

    03. Dez 2014 | 14:28 Uhr | Kommentieren
  • Nwack

    Benutze mit meinem IPhone 5S und ALDI TALK mit der All Net Flat für 20 Euro das E-Plus Netz und kann mich in Berlin und Umgebung damit absolut nicht beschweren. Vorher war ich bei O2 und die sind in Berlin grottenschlecht.

    03. Dez 2014 | 17:51 Uhr | Kommentieren
  • Patrick

    Ich nutze eine Smartmobil Karte (Vodafone Netz) in meinem iPhone 5S und finde den Empfang viel besser als vorher bei der Telekom. Nicht zu vergessen, dass ich jeden Monat jede Menge Geld spare. Nie wieder Telekom!

    04. Dez 2014 | 17:57 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen