Beats-Übernahme: Dr. Dre mit Rekordeinnahme

| 15:48 Uhr | 3 Kommentare

Wenn man an die Beats Kopfhörer und Lautsprecher denkt, muss man zwangsläufig auch an die beiden Beats Gründer Jimmy Iovine und Dr. Dre denken. Iovines Musikerfahrung reicht viele Jahre zurück. Als Produzent, Besitzer von Musiklabels, Entdecker und mehr ist er ein Urgestein der Szene. 2006 gründete er zusammen mit Dr. Dre Beats Electronics. Dr. Dre ist ebenso seit Jahren in der Szene aktiv, als Solokünstler oder aber als Produzent z.B. für Snoop Dogg, 50 Cent oder Eminem.

Apple Dr Dre

Mittlerweile wurde Beats Electronic von Apple übernommen und Jimy Iovine und Dr. Dre sind offiziell Apple Mitarbeiter. Im abgelaufenen Jahr verdiente Dr. Dre geschätzte 620 Millionen Dollar (vor Steuern). Dies macht ihn nicht nur zum best-verdienenden Künstler im Jahr 2014. Noch nie hat ein Künstler innerhalb eines Jahres mehr verdient als Dr. Dre in diesem Jahr. Beeindruckende Zahlen.

Das jüngste Ranking haben die Kollegen von Forbes veröffentlicht. Auf Platz 2 liegt weit abgeschlagen Beyonce. Sie konnte zwar ebenso beeindruckende 115 Millionen Dollar verdienen, verbucht jedoch eine halbe Milliarde Dollar weniger als Dr. Dre.

Der Großteil der Einnahmen von Dr. Dre kommt allerdings nicht durch irgendwleche Plattenverkäufe oder Lizenzeinnahmem. Vielmehr hat ihm sein Geschäftssinn die Einnahmen verschafft. Beats wurde von Apple übernommen und dabei flossen insgesamt 3 Milliarden Dollar.

Auf den weiteren Plätzen des Rankings folgen The Eagles (100 Millionen), Bon Jovi (82 Millionen), Bruce Springsteen (81 Millionen) und Justin Bieber (80 Millionen).

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • Deadrow

    Ich bin neidisch auf Dre’s Kinder und Enkel…

    21 Mio. ist so ne Zahl wo mir zum „Ausleben“ reichen würde.

    Der Mann selbst wir das Geld im Leben nicht ausgeben können. Dazu ist er zu alt^^

    14. Dez 2014 | 20:06 Uhr | Kommentieren
  • Noddy

    Beats ist auch ein Grund dafür, dass Apple seinen Vorsprung gegenüber Samsung verliert. Völlig überteuerte Kopfhörer mit schlechten Trageeigenschaften und Klang (Beatlastig). Da bleibe ich doch lieber bei BOSE.

    15. Dez 2014 | 8:09 Uhr | Kommentieren
    • atx

      *facepalm*
      Bose verkauft im Kern nichts anderes als Beats by Dre: Kopfhörer mit viel zu viel Bass und einem miserablen Preis-Leistungs-Verhältnis. Dafür sehen die von Dre besser aus. Wer GUTE Kopfhörer haben möchte, ist jedoch mit beiden Herstellern schlecht beraten…

      15. Dez 2014 | 10:35 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.