Apple-Investor Icahn: AAPL unterbewertet, Apple sollte weitere Aktien zurückkaufen

| 7:47 Uhr | 3 Kommentare

Nach Einschätzung von Carl Icahn wird die Apple-Aktie noch immer unter Wert gehandelt. Dabei war der Apple-Investor zuvor von einem Preisziel von 203 US-Dollar ausgegangen. Nun traut er der Aktie sogar noch eine Steigerung zu.

icahn

In einem Interview mit dem Fernsehsender CNBC am Mittwoch äußerte sich der Milliardär zur aktuellen Quartalsbilanz des Konzerns, dabei bezeichnete er die Zahlen als sehr zufriedenstellend.

Icahn wird nachgesagt, mit seiner finanziellen Macht Einfluss auf börsennotierte Unternehmen auszuüben, doch an Apple hat er angesichts der überwältigend guten Bilanz derzeit nichts auszusetzen. Für gewöhnlich kaufe er nicht zu viele Aktien eines Unternehmens – es sei denn, die Situation ist so bedenkenlos günstig, dass man einfach zugreifen muss. Doch ab und zu musste auch Icahn in der Vergangenheit eine böse Überraschung erleben.

Den Investoren der Wall Street warf Icahn ein mangelndes Verständnis für die Situation Apples vor. Der Konzern tat gut daran, eigene Aktien zurück zu kaufen, Icahn selbst habe Apple-Chef Tim Cook im letzten Oktober zu weiteren Rückkäufen ermutigt. Doch noch immer werde die Aktie zu preiswert gehandelt.

Besonders vor diesem Hintergrund der unterbewerteten Aktie rät Icahn dem Konzern nun, das überschüssige Geld zu nutzen und noch mehr Aktienrückkäufe zu tätigen. Am Ende des ersten Apple-Quartals 2015 verfügte der Konzern über satte 178 Milliarden Dollar an Barvermögen.

In der Vergangenheit verhielt sich der Anteilseigner nicht ganz so friedlich gegenüber Apple, 2013 wollte er den iPhone-Hersteller sogar zum Aktienrückkauf zwingen. Dieses Vorhaben gab er erst auf, als Apple Anfang letzten Jahres eigene Aktien im Wert von 14 Milliarden Dollar zurück kaufte. Icahn hielt im August 2014 etwa 45 Millionen Anteile an der Firma.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • TechnikDieBegeistert

    Unglaublich. Pünktlich wie ein Uhrwerk kriecht dieser Wurm regelmäßig unter seinem Stein hervor und möchte das Apple am liebsten alle Aktien zurückkauft und noch mehr ausgibt um sie wieder zurückkaufen zu können.

    Dieser Mensch repräsentiert alles was am Finanzsystem faul ist. Furchtbar.

    29. Jan 2015 | 10:02 Uhr | Kommentieren
  • NKTHEK

    Das die Aktie völlig unterbewertet ist stimmt auch! 18 Mrd Umsatz im Q1 hat noch kein Unternehmen auch nur ansatzweise geschaft, doch sind die Hintergründe bei ihm, wie bei jedem auch nur $$$! Klar würde er begrüßen wenn Apple Aktien zurückzukauft, und wieder verkauft so könnte er sich günstig Aktien schnappen! Aber ich kann mir nicht vorstellen das Apple zurückgekaufte Aktien wieder in den Markt wirft, dafür haben sie zu viel Geld und hätten es für die eher geringe Marge nicht nötig. Man will ja unabhängiger von Aktionären werden. Die Aktie wäre mit 160 – 190 Dollar besser bewertet als aktuell mit 115 $. Ich hab mir 2008 damal 10 Aktien gekauft also heute 70 und hoffe das es die Aktie noch klettert

    29. Jan 2015 | 13:43 Uhr | Kommentieren
  • thorsten

    Kann diesen Typ nicht ab haben der bekommt den Hals nicht voll , Steve Job hätte dem vor die Tür gesetzt !! Zur Zeit würde ohne ein Aktiensplit die Apple Aktie ca. 820 Dollar kosten ! 1500 Dollar wäre wahrscheinlich auch nicht angemessen für Carl I .

    29. Jan 2015 | 17:17 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen