150 Euro Rabatt auf MacBook Pro 2015 (MacTrade Gutscheincode)

| 21:33 Uhr | 29 Kommentare

Update: Die Aktion wurde kurzfristig bis zum 22.04.2015 verlängert.

MacBook Pro 2015 mit 150 Euro Rabatt kaufen, schaut bei der aktuellen MacTrade Rabattaktion vorbei. Apple hat vor wenigen Tagen nicht nur ein neues MacBook Air vorgestellt, sondern auch das neue 13“ MacBook Pro präsentiert. Solltet ihr derzeit über den Kauf eines MacBook Pro nachdenken, so können wir euch nur empfehlen, einen Blick bei MacTrade vorbeizuwerfen. Unsere Erfahrungen mit MacTrade sind durchweg positiv. Der Versand der Geräte kann mal eins, zwei Tage länger dauern, aber dafür erhaltet ihr einen lukrativen Rabatt. Der MacTrade Gutscheincode ist nur bis zum 30.03.2015 gültig.

mactrade120315

Denk ihr derzeit über den Kauf eines neuen 13“ MacBook Pro nach, so ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Apple hat das Gerät erst vor wenigen Tagen vorgestellt und zudem gewährt euch MacTrade 150 Euro Sofort Rabatt. Schlagende Argumente, oder?

MacBook Pro 2015 billiger kaufen

Das neue 13“ Retina MacBook Pro verfügt über das brandneue Force Touch Trackpad, Intel Core Prozessoren der fünften Generation (Broadwell), Intel Iris 6100 Grafik, doppelt so schnellem Flash-Speicher und längere Batterielaufzeit. Das neue Force Touch Trackpad bringt eine neue Dimension von Interaktivität auf euren Mac.

Das 13“ MacBook Pro mit Retina Display verfügt über das brandneue Force Touch Trackpad, welches eine neue Dimension von Interaktivität auf den Mac bringt. Das neue Trackpad verfügt über eingebaute Drucksensoren, welche es erlauben, überall klicken zu können, und eine haptische Rückmeldung, welche sich reaktionsschnell und einheitlich anfühlt. Es ist sogar möglich, die Empfindlichkeit des Trackpads zu personalisieren, indem man den benötigten Druck verändert, bei dem ein Klick registriert wird. Das Force Touch Trackpad ermöglicht auch eine neue Geste namens Force Klick, ein Klick, gefolgt von einem tieferen Drücken, für Aufgaben wie beispielsweise eine Definition eines Wortes hervorzurufen, schnell eine Landkarte einzusehen oder einen flüchtigen Blick auf eine Dateivorschau zu werfen.

Preisbeispiele

Wir haben zwei Beispiele für euch parat. Für das neue 13“ Retina MacBook Pro 2015 mit 2,7GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 128GB SSD, Intel Iris Graphics 6100, Force Touch Trackpad, Thunderbolt 2, FaceTime HD Kamera und mehr werden mit MacTrade Gutschein nur 1299 Euro fällig (Apple Online Store 1449 Euro).

mactrade120315_2

Das neue 13“ MacBook Pro 2015 mit mit 2,9GHz Dual-Core Intel Core i5, 8GB Ram, 512GB SSD, Intel Iris Graphics 6100, Force Touch Trackpad, Thunderbolt 2, FaceTime HD Kamera und mehr kostet bei MacTrade nur 1849 Euro (Apple Online Store: 1999 Euro).

So funktioniert es

  • Ihr besucht den MacTrade Online Store und legt den Mac eurer Wahl in den Warenkorb
  • Gutschein eingeben MBPRORET-SPEC003-150
  • (125 Euro Rabatt aufs MacBook Air 2015 mit Gutschein MBAIR-SPEC003-125)
  • Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren linken Bildhälfte
  • Das Mactrade System zieht die Summe von 150 Euro direkt ab.

0 Prozent Finanzierung und Studentenrabatt

Sollten euch die bisherigen Argumente noch nicht überzeugen, dann haben wir zwei weitere. Bei MacTrade könnt ihr eine 0 Prozent Finanzierung beim Kauf eines Macs in Anspruch nehmen und zudem erhalten Studenten 5 Prozent zusätzlichen Rabatt.

Denkt iht über die Anschaffung eines 13″ MacBook Pro 2015 nach, so ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Die MacTrade-Gutschein-Aktion ist nur bis zum 30. März 2015 gültig.

Hier geht es zur MacTrade Rabatt-Aktion

Kategorie: Mac

Tags:

29 Kommentare

  • Seppel

    Danke für den Tipp. Habe mir das neue 13″ MacBook Pro mit Force Touch Trackpad gesichert. Bin gespannt wann das Gerät geliefert wird. Freue mich besonders auf das Trackpad.

    13. Mrz 2015 | 20:52 Uhr | Kommentieren
    • Jano

      schön zu hören das es wirklich leute gibt die sich das Macbook wegen dem Trackpad kaufen, toll 😉

      14. Mrz 2015 | 21:03 Uhr | Kommentieren
  • Stefan

    Werde mir auch das 13″ MacBook pro holen – hat einfach zu viel mehr wert im verglrich zum Rest (und die Mehrkosten halten sich in Grenzen)

    15. Mrz 2015 | 9:22 Uhr | Kommentieren
    • Jano

      Mehrwert? Nennen den mir bitte mal, genau und im Detail, ich bin gespannt.

      15. Mrz 2015 | 17:34 Uhr | Kommentieren
      • DerR

        z.B. ein leistungsfähigerer Prozessor, Retina Display etc…

        15. Mrz 2015 | 19:14 Uhr | Kommentieren
      • Stefan

        Zum einen im Vergleich zum MacBook:
        leistungsfähiger Prozessor, mehr Anschlüsse, …
        Zum MacBook Air:
        leistungsfähiger Prozessor, Retina Display, Trackpad, …

        Und das ganze dann für 200-300€ mehr – da finde ich dass es sich in Grenzen hält.

        Aber das Trackpad ist halt alleine nicht ausschlaggebend.

        16. Mrz 2015 | 7:51 Uhr | Kommentieren
        • Jano

          Wieso legst nich 200-300 drauf und greifst zum 15″ dann hast ein Quadcore und ein größeres Screen, das Macbook wird dir viel länger halten, als das 13″ Macbook Retina, welches auf ein „2 Kern“ CPU setzt, das ist ein no go 2015 😉

          16. Mrz 2015 | 12:23 Uhr | Kommentieren
          • Maik

            Jano ist also auch jemand der ständig zu unnützen technischen Höchstleistungen (#aufdempapier) greift. Ein Quad Core bringt nur eine bessere Performance wenn er auch höher getaktet ist. Das ist nicht immer der Fall. Die Anzahl an Programmen die wirklich QuadCore CPU benutzen ist doch eher gering. Und btw, wenn ich Performance brauche ist ein Macbook immer eine relativ schlechte Wahl. Da sollte der Blick Richtung Mac Pro gehen. Für alles andere reicht ein DualCore genauso. Auf meinem Macbook 13″ late 2013 läuft neben OS X noch Windows und darauf Catia V5 (3D CAD) und das ziemlich akzeptabel. Mir ist schleierhaft wie man heutzutage noch so riesige Laptops kaufen kann. Wann man das Ding ständig in der Tasche hat, ist 13″ für mich echt das Limit. Der einzige Vorteil vom 15″ Macbook ist vielleicht die dedizierte Grafikkarte. Und da muss man schon tief ins Portmonee greifen.

            16. Mrz 2015 | 16:43 Uhr |
          • Stefan

            Ich kann Maik da nur zustimmen – für mich bieten die 15″ nicht den Mehrwert (man kann den Screen dann ja auch auf den Fernseher spiegeln wenn man einen größeren Bildschirm braucht) und die Leistung reicht für meine Bedürfnisse vollkommen aus – jedoch weiß ich nicht genau was ich alles damit anfangen werde (deswegen das Pro und nicht das ebenfalls ausreichende Air)
            Außerdem ist das 15″ nicht mehr im Budget eines Studenten enthalten

            16. Mrz 2015 | 17:06 Uhr |
  • Alexander

    Ich kann Maik und Stefan nicht ganz zustimmen, da die 15″er schon einen gewissen Mehrwert als Laptops bzw. als Workstation, was das MacBook Pro 15″ ja eigentlich ist, hat.
    Da wer als erstes, wie Jano schon der Meinung war den QuadCore Prozessor der den DualCore in vielen Hinsichten schlecht aussehen lässt. Zum Einen ist dies wenn man sehr flüssige 3d Animationen laufen ließe oder 4k Videos rendern bzw. bearbeiten, … möchte. Das Display ist natürlich auch noch eine Welt für sich. Außerdem kann man fast beliebig(ausprobiert bis zu 10Progr. : Cad, 3d animation, videos rendern usw.) viele Programme ausführen lassen, die den Mac zwar belasten, aber nicht lahmlegen.
    Wenn man aber „nur“ einen Laptop haben will der etwas mehr Leistung hat als dass MacBook Air haben möchte, zudem noch relativ Mobil sein möchte und nicht so viel Geld ausgeben möchte ist mit dem MacBook Pro 13″ gut bedient.
    PS: Spreche aus Erfahrung, besitze selbst ein MacBookPro 15″ 2,5Ghz 2013 Modell

    16. Mrz 2015 | 19:03 Uhr | Kommentieren
    • Stefan

      Ich werde damit aber nicht viel rechenintensive Arbeit gleichzeitig machen – und das was ich (Stand heute) damit vorhabe läuft auf dem 13″ mit dem Dual Core genauso gut – und für mich ist nebenbei bemerkt der Einstieg bei MacBooks.
      Endlich weg von Windows !

      16. Mrz 2015 | 21:13 Uhr | Kommentieren
  • Eddi

    Ich habe auch ein Pro mit Dualcore und im Alltag ist es deutlich schneller als mein Desktop PC mit relativ aktuellem I5 Quadcore, ganz einfach weil die SSD rennt wie nichts vergleichbares. Auch eine VM kann nebenbei super laufen, dafür wär ein QUadcore schöner, aber es geht ohne Probleme, Wartezeiten hat man kaum. Auch den Ton von Filmen von DTS zu AC3 zu konvertieren oder Filme schneiden geht, dauert halt etwas länger, aber auch ein Quadcore ist nicht doppelt so schnell wie der Dualcore, in Anwendungen die auf einem Kern laufen (und das sind noch die meisten) leider sogar langsamer.

    16. Mrz 2015 | 22:01 Uhr | Kommentieren
    • Jano

      Kannst bei i5 Win PC mit einem Dual Core Mac vergleichen, wie man so lesen kann sind viele von euch noch „Mac Neulinge“, vergleiche nicht Äpfel mit Birnen @Eddi

      17. Mrz 2015 | 17:58 Uhr | Kommentieren
  • Alexander

    @ Stefan als Einsteiger Pc ist der 13″ Mac ja auch total gerechtfertigt und Glückwunsch zu deiner Wahl, bin auch erst vor einem Jahr gewechselt und läuft bis jetzt super
    @Eddi ich meinte jetzt auch nur Animationen oder ähnliches wo man ohne eine dedizierte Grafikkarte nicht auskommt und die hat leider nur der 15″

    16. Mrz 2015 | 22:53 Uhr | Kommentieren
  • BZE1887

    Habe mir am vergangenen Samstag Abend das neue MacBook Pro 128 GB bestellt.
    Heute habe ich die Versandbestätigung erhalten.
    Endlich komm ich weg von Windows (:

    17. Mrz 2015 | 16:55 Uhr | Kommentieren
  • Jano

    Es geht auch ganz klar darum, das man für ein wenig mehr Geld ein vielfaches an mehr Leistung erhält, dast ist bei dem 15″ der Fall, wenn sich jemand nur an dem Großes Display stört verstehe ich es, aber wieso sollte ich mir ein 13″ retina kaufen wenn für ein paar Euro mehr ich viel viel mehr Leistung erhalte? 😉 Also überlegt nochmal eure Comments da oben, es 15″ Retina lohnt sich im vergleich zur Leistung und dem geringen Mehrwert immer im vergleich zu einem Dual Core Retina 13 oder Macbook Air, das ist Fakt!

    17. Mrz 2015 | 17:57 Uhr | Kommentieren
    • Maik

      Sorry aber 800€ Aufpreis empfinde ich nicht als geringen Aufpreis. Und das nur für den Sprung von i5 auf i7. Die dedizierte Grafik kann ich ja noch verstehen, aber die Vier Kerne werden im alltäglichen Office/Web Alltag überhaupt nicht benötigt. Und die Masse von den Macbook usern braucht das teil genau dafür. Wer Videobearbeitung/rendering mit nem Laptop macht hat anscheinend noch nie an einem Desktop Rechner gesessen, der dafür gemacht ist. Ein Laptop sollte transportabel bleiben und da sehe ich ganz klar die stärke des 13″ Modells. Der einstieg i7 ist sogar schwächer als der i5 da die Vier Kerne so gut wie nicht zu Einsatz kommen.

      17. Mrz 2015 | 19:04 Uhr | Kommentieren
      • Jano

        Schwachsinn was du schreibst!

        17. Mrz 2015 | 22:37 Uhr | Kommentieren
      • Jano

        Redest ein schei** Maik, erstmal solltest nicht so eine Lügengeschichte hier schreiben, 2. sollest du mal rechnen lernen.

        Ein Retina 15″ kostet keine 800 Euro mehr, das gibts für 1600-1700 bei Reseller.

        Der Mehr Leistungsgewinn eines solchen 15″ Retina im vergleich zu dem Preis eines günstigen 13″ ist enorm!! Du hast wohl noch kein 15″ retina quad core besessen. Bist sicher ein Windows user der nicht das Geld für Apple hat 😉

        17. Mrz 2015 | 22:37 Uhr | Kommentieren
        • Stefan

          Stimmt so nicht – also wie es bei den Resellern aussieht kann ich nicht sagen (weiß nicht welche du da zu Rate gezogen hast)
          Aber hier die Preise bei Apple mit gleichem Speicher (256GB)
          Air 13″: 1349€ – 1,6GHz Dual Core, 4 GB RAM
          MacBook: 1449€ – 1,1GHz Dual Core, 8 GB RAM,
          Pro 13″: 1649€ – 2,7GHz Dual Core, 8 GB RAM, 10h Akku
          Pro 15″: 2249€- 2,2GHz Quad Core, 8GB RAM, 8h Akku

          und hier sind dann sogar 900€ Unterschied zum MacBook Air !
          und zum Pro 13″ sind es schon 600€ – und das ist den meisten nur für einen eher weniger gebrauchten größeren Bildschirm und QuadCore zu viel !
          V.a. wenn man dann auch noch die Akkulaufzeit mit einbezieht sieht das Pro 15″ relativ schnell „alt“ aus – meist nicht genutzte Leistung, weniger Laufzeit – da entscheidet man sich doch lieber für das 13″ und muss halt evt manchmal etwas Gedult beweisen wenn man dann doch ab und zu etwas extrem rechenintensive Arbeiten erledigen muss!
          Und das wird bei den meisten Nutzern von MacBooks nicht allzu oft der Fall sein!

          18. Mrz 2015 | 7:38 Uhr | Kommentieren
          • Jano

            @Stefan einfach mal eine Reseller-Seite öffnen, die Apple Preise vergleichen macht kein Sinn!

            18. Mrz 2015 | 11:59 Uhr |
  • Maik

    Jano warum gleich so aggressiv? Nur zu deiner Info ich bin ausgebildeter Netzwerkadmin und IT Business Manager. Also ich glaube ich kann behaupten, etwas Ahnung von der Materie zu haben. Ja ich war sehr lange Windows User. Aber ich kenne eigentlich fast alle Systeme. Gehört schließlich zu meinem Job.
    Und im übrigen, mein Macbook hat 2000 € gekostet. Sorry mir waren RAM und Feszplattenkapazitat wichtiger als CPU Performance. Ist auch logisch denn i5 ist in einem Laptop selten der Flaschenhals. Die 800 € beziehen sich übrigens auf die derzeitigen Applepreise. Voraussetzung dafür war eine ähnliche Ausstattung, sprich 16 GB RAM und eine 512 GB SSD. Ebenso muss die CPU mit min 2,5 GHz getaktet sein.
    Und zu deiner Anschuldigung ich könnte mir nur Windowssysteme leisten: Es ist einfach lächerlich. Übrigens auch windowssysteme können sehr Leistungsfähig sein und haben ihre Existenzberechtigung. Aber was erzähle ich das jemanden der Videos mit einem Laptop Rendert. Du bist schon voll der pro. Wir müssen nicht einer Meinung sein, aber trotzdem muss man nicht gleich ausfallend werden und jemanden als Lügner darstellen. Dazu fällt mir echt nichts ein.

    18. Mrz 2015 | 10:58 Uhr | Kommentieren
  • DerR

    Zumal doch auch jeder User ein anderes Einsatzgebiet für sein MacBook hat.
    Wenn jemand nur ein 13″ braucht, warum muss man ihn dann hier als Idioten hinstellen.
    Mir persönlich ist ein 15″ MacBook Pro einfach zu groß, des weiteren würde ich nicht hunderte Euros mehr ausgeben, nur damit vielleicht eine bestimmte Anwendung etwas flüssiger läuft.
    Klar gibt es Anwender die genau dieses brauchen, so soll es ja auch sein!

    18. Mrz 2015 | 12:51 Uhr | Kommentieren
    • Jano

      Das Stichwort lautet: Dual Core VS Quad Core, die 200-300 Euro mehr zahlen sich durchaus mehr, das vielfache mehr an Leistung, aber es gibt Leute die sind sturköpfig. Das Argument das einem 15″ zu groß sind, sind für mich plausibel.

      19. Mrz 2015 | 12:06 Uhr | Kommentieren
      • Stefan

        Mein Stichwort war ja zu Beginn, dass ich das Pro 13″ statt dem Air 13″ kaufe – da dann nochmal 300€ mehr (gesamt zum Air dann 600€) sind einfach zu viel !

        19. Mrz 2015 | 17:46 Uhr | Kommentieren
  • Hubertus

    Direkt einen Tag nach der Bestellung die Hotline anrufen, dann klappt es mit der Lieferung schneller. Die Bestellungen müssen „händisch“ freigegeben werden, dies führt oft zu Engpässen bei Krankheit oder Spitzenzeiten.

    21. Mrz 2015 | 6:02 Uhr | Kommentieren
  • mija

    Kurs Euro-Dollar ist am arsch……….MBP 15″ im Apple Store 2800 Euro…….Was soll das?

    22. Mrz 2015 | 11:47 Uhr | Kommentieren
  • chrixm

    Hab am 17.03 abends bestellt und heute erst ne Auftragsbestätigung bekommen (Air 13 BTO mit i7 und 8 GB RAM) Mal gespannt wann das endlich eintrudelt

    23. Mrz 2015 | 11:00 Uhr | Kommentieren
  • Rebordge

    Gutscheincode ist nicht gültig steht beim Einkauf, wieso?

    20. Apr 2015 | 12:21 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen