Consumer Reports verteidigt MacBook Pro Akku-Test

| 20:29 Uhr | 1 Kommentar

Das neue MacBook Pro hat sich nach dem Verkaufsstart schon in vielen Testparcours beweisen müssen. Doch kein Test hat bisher soviel Aufmerksamkeit erhalten, wie der Bericht von Consumer Reports.

Als die “US Stiftung Warentest“ Redaktion das MacBook Pro in der Akku-Disziplin getestet hat, gab es ein überraschendes Ergebnis. Statt den von Apple angegebenen Werten, berichten die Tester von stark abweichenden Laufzeiten, die uns zumindest sehr erstaunten. Nun hat sich Consumer Reports zu dem heiß diskutierten Thema geäußert und erläutert, warum ein Nachtest nicht in Frage kommt.

Kein Nachtest in Sicht

Nachdem der besagte Test immer größere Kreise zog, zuletzt meldete sich Apples Marketingchef Phil Schiller zu Wort, fragte 9to5Mac kurzerhand bei der Redaktion nach, ob ein erneuter Test möglich wäre.

Immerhin haben die Kandidaten im Consumer Reports Test, nicht nur eine schlechte Akkulaufzeit an den Tag gelegt, sondern auch stark schwankende Laufzeiten gezeigt. So soll das 13 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar bei einem Test 16 Stunden, beim nächsten Test 12,75 Stunden und beim dritten Test 3,75 Stunden durchgehalten haben. Beim 15 Zoll MacBook Pro mit Touch Bar soll die Akkulaufzeit zwischen 18,5 Stunden und 8 Stunden geschwankt haben.

Die enttäuschende Antwort von Consumer Reports, stellt keine neue Testrunde in Aussicht. Da das Testverfahren und die ermittelten Ergebnisse akkurat durchgeführt und protokoliert wurden, sieht die Organisation derzeit keine Notwendigkeit für einen erneuten Test. Außerdem habe es bei dem Haupttest bereits mehrere Testdurchläufe gegeben. Auch die Tatsache, dass die ermittelten Laufzeiten so signifikante Unterschiede aufweisen, kann die Tester nicht von einem neuen Anlauf überzeugen.

Ein wenig Hoffnung, etwas Licht in das Test-Labor zu bekommen, gibt jedoch die Aussage, dass Consumer Reports in Kooperation mit Apple einen genauen Blick auf die Testergebnisse werfen wird, um den Grund für die gemessenen Werte zu finden.

Kategorie: Mac

Tags:

1 Kommentare

  • Plutonium

    Apple wird im Fall eines Konstruktions-/Design-fehlers, diesen Fehler natürlich nicht zugeben. Dieses kommt leider immer häufiger vor. Was ist eigentlich aus dem WLan/BT- Problem beim iPhone 4s geworden? Nichts, obwohl einige tausend Kunden betroffen waren. Interessant das das Update-Prozedere mittels Wlan danach verändert wurde.

    30. Dez 2016 | 18:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 8 vorbestellen

Hier informieren

iPhone 8 bei der Telekom
iPhone 8 bei Vodafone
iPhone 8 bei o2

JETZT: iPhone 8 vorbestellen