USB 3.2 kommt – Adobe Flash geht

| 21:07 Uhr | 0 Kommentare

Einer kommt, einer geht. Unter diesem Motto haben wir zwei kurze Meldungen für euch. Auf der einen Seite hat sich die USB 3.0 Promoter Group auf die Spezifikationen von USB 3.2 festgelegt und auf der anderen Seite hat Adobe das endgültige Ende von Flash verkündet.

USB 3.2 Spezifikationen festgelegt

Wie BusinessWire berichtet, hat die USB 3.0 Promoter Group die ersten Spezifikationen für USB 3.2 bekannt gegeben. Zu der Experten-Gruppe gehören unter anderem Apple, HP, Intel, Microsoft und viele weitere Unternehmen. USB 3.2 wurde dahingehend entwickelt, dass die Technologie mehrere Kanäle nutzt. Bei zwei Kanälen mit je 5Gb/s sind somit insgesamt 10Gb/s möglich. Das Ganez soll über die bisherigen USB-CKabel gewährleistet werden. Alle weiteren Details rund um USB 3.2 sollen im Laufe des Jahres im Rahmen der USB Developer Days 2017 bekannt gegeben werden.

Adobe schickt Flash im Jahr 2020 in Rente

Der ein oder andere von euch erinnert sich vielleicht noch an den offenen Brief, den Apple Mitbegründer Steve Jobs im April 2010 veröffentlicht hatte. Kurz gesagt, Jobs hatte Flash in der Luft zerrissen und die Nachteile der Technologe aufgezeigt. Diese Einstellung führte dazu, dass Flash niemals auf den iOS-Geräten landete.

Lange Zeit war Adobe Flash das „Nonplusultra“ im Internet und man kam kaum drum herum. Dies hat sich in den letzten Jahren allerdings aus den verschiedensten Gründen massiv verändert. Unter anderem führten massive Sicherheitslücken dazu, dass man sich von Flash abgewandt und auf HTML5 gesetzt hat.

Nun hat Adobe im hauseigenen Blog das Ende von Flash für 2020 angekündigt. Ab Ende 2020 wird Adobe den Flash Player nicht mehr aktualisieren. In Kooperation mit Apple, Facebook, Google, Microsoft und Mozilla will man den Übergang so sanft wie möglich gestalten.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.