Lisa Jackson spricht über Kooperation mit China für den Waldschutz

| 21:54 Uhr | 0 Kommentare

Apple ist stets bemüht seine Produkte so umweltfreundlich wie möglich herzustellen. In einem Interview mit GreenBiz sprach Umwelt-Chefin Lisa Jackson über Apples Umwelt-Ambitionen in China.

Gemeinsame Waldarbeit mit China

Das weltweite Abholzen von Bäumen trägt maßgeblich zum Klimawandel bei. Für den eigenen Bedarf, wie Produkt-Verpackungen und Anleitungen, hat Apple schon seit längerem Methoden entwickelt, die eine unnötige Entwaldung verhindern sollen.

So setzt Apple schon jetzt für 99 Prozent aller Papiere und Fasern auf Recycling. Neupapier wird aus nachhaltigen Wäldern gewonnen. Die iPhone 7 Verpackungen werden beispielsweise aus verantwor­tungsvoll hergestelltem Papier, Bambus und überschüssigem Zuckerrohr hergestellt.

Wie Lisa Jackson in dem Interview erklärt, ist auch China mittlerweile für die Umwelt-Initiative mit an Bord. Aktuell arbeitet man mit dem WWF, den lokalen chinesischen Förstern und anderen Umweltunternehmen gemeinsam an einer verantwortungsvollen Papiergewinnung. Insgesamt sollen mittlerweile 130.000 Hektar Wald in China für Apple als „ökofreundlich bewirtschaftet“ zertifiziert worden sein. Unser Artikelbild zeigt eine Luftaufnahme der Eukalyptuswälder in der Provinz Guangxi in China (Theodore Kaye / WWF-China)

In einem kürzlich veröffentlichten Video kündigte Apple an, bis 2020 ungefähr 400.000 Hektar Waldfläche weltweit nachhaltig bewirtschaften zu wollen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.