Neue Regelung erlaubt in Kalifornien den Einsatz von selbstfahrenden Testautos mit Fernsteuerung

| 8:34 Uhr | 0 Kommentare

Ein Apple Car wird es wohl aller Voraussicht nicht geben. Apple forscht auf dem Gebiet jedoch fleißig weiter um autonome Systeme straßentauglich zu machen. Da ist es praktisch, dass der US-Bundesstaat Kalifornien eine neue Regelung für das Testen von selbstfahrenden Fahrzeugen plant, die es den Testern erlaubt, die Vehikel fernzusteuern.

Testfahrten mit einer Fernsteuerung

Wenn die neue Regelung grünes Licht bekommt, werden in Kalifornien bald einige selbstfahrende Autos zu sehen sein, die tatsächlich keine Passagiere mit an Bord haben. Momentan müssen sich für entsprechende Testfahrten jeweils ein Fahrer als Notfall-Backup in den Fahrzeugen befinden.

Sollte die neue Regelung abgesegnet werden, genügt es in Kalifornien, dass die Fahrzeuge mit einer Fernsteuerung abgesichert werden. Wie AppleInsider berichtet, wären Apple und andere Unternehmen, dank den neuen Vorgaben, deutlich flexibler aufgestellt. Theoretisch könnte ein einzelner Fernoperator mehrere selbstfahrende Autos überwachen. Somit könnten sowohl kleine Startups als auch Großkonzerne kosteneffizienter Testfahrten unternehmen, da Ingenieure oder andere Mitarbeiter nicht mehr als einfache Mitfahrgelegenheit eingesetzt werden müssen.

Apple betreibt derzeit mindestens 27 selbstfahrende Lexus Testautos auf kalifornischen Straßen. Das Unternehmen erwog vor einigen Jahren ein eigenes Elektroauto zu bauen, aber seitdem hat man das Projekt zugunsten einer Plattform für autonome Systeme neu ausgerichtet.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.