iPad Pro 2018 mit Face ID wird voraussichtlich Anfang Juni auf der WWDC vorgestellt

| 21:00 Uhr | 0 Kommentare

Das in der Gerüchteküche hoch gehandelte iPad Pro mit Face ID könnte bereits im zweiten Quartal veröffentlicht werden. Dies vermutet zumindest der Analyst Jun Zhang von Rosenblatt Securities. So soll Apple angeblich sechs bis acht Millionen Einheiten des aktualisierten iPad Pro in diesem Zeitraum ausliefern.

Ein Konzept von Ben Geskin

Das neue iPad Pro mit Face ID

Sollte Jun Zhang recht behalten, könnten wir bereits im Juni auf der diesjährigen WWDC ein neues 10,5 Zoll und 12,9 Zoll iPad Pro sehen. Beide Modelle sollen mit einer TrueDepth-Kamera für Face ID, Animoji und andere Anwendungen ausgestattet sein.

Zhang geht davon aus, dass das überarbeitete iPad Pro schlankere Rahmen und keinen Home-Button im Einklang mit dem iPhone X haben wird. Das überarbeitete Design wird wahrscheinlich sowohl auf dem 10,5 Zoll als auch auf dem 12,9 Zoll iPad Pro zu finden sein. Weiterhin werden die neuen iPad-Pro-Modelle wahrscheinlich auf die LCD-Technologie setzen. Ein OLED-Display in dieser Größe soll Apple noch zu teuer sein. Es ist unklar, ob die Tablets eine Kerbe für das TrueDepth-Sensorgehäuse haben oder ob das Gerät an allen vier Seiten gleichmäßig schmale Einfassungen mit genügend Platz für die Komponenten haben wird.

In einem Bericht aus China hieß es, dass die neuen Modelle ein A11X-Chip mit acht Kernen erhalten werden. Laut den Gerüchten wird der neue Chip drei High-Performance-Kerne besitzen, die sogenannten „Monsoon“-Cores. Weiterhin übernehmen fünf „Mistral“-Cores energieeffiziente Aufgaben. Im Vergleich hat der aktuelle A11-Chip des iPhone 8 und iPhone X zwei High-Performance und vier energieeffiziente Kerne.

Leichter Preisanstieg in Sicht

Es gibt noch keine Informationen bezüglich möglicher Preise, aber die neuen iPad Pros werden wahrscheinlich mehr kosten als die aktuellen 10,5 Zoll und 12,9 Zoll Modelle, die in Deutschland bei 729 Euro bzw. 899 Euro starten. Da die neuen Modelle wahrscheinlich keine OLED-Displays haben werden, dürfte der Preisanstieg jedoch nicht zu groß ausfallen.

Es ist schwer zu sagen, wann Apple tatsächlich liefern wird. Die Prognose von Zhang liegt jedoch durchaus im Bereich des Möglichen. Das erste 12,9 Zoll iPad Pro kam im November 2015 auf den Markt, gefolgt vom 9,7 Zoll Modell im März 2016. Beide Pros der zweiten Generation debütierten im Juni letzten Jahres.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.