Behörden verwenden Herzfrequenzdaten einer Apple Watch, um einen Mordfall zu klären

| 7:11 Uhr | 0 Kommentare

Wie VentureBeat berichtet, spielt die Apple Watch eine wichtige Rolle in einem Mordfall. Die Apple Watch gehörte Myrna Nilsson und soll laut der Staatsanwaltschaft Hinweise geben, wie die 57-Jährige gestorben ist. Dabei gerät ihre Schwiegertochter in einen grausamen Verdacht.

Die Apple Watch wird Zeuge eines Mordfalls

In einem australischen Mordfall wird die Apple Watch zu einem der wichtigsten Zeugen. Nach Angaben der Daily Mail widersprachen die Daten der Apple-Watch-Herzüberwachung einer Geschichte von Caroline Nilsson, der 26-jährigen Schwiegertochter der verstorbenen Frau.

Die grausamen Vorfälle, die zu dem Tod des Opfers geführt haben, fanden im September 2016 in ihrem Haus in Adelaide statt. Demnach wurde sie zu Tode geprügelt und mit Klebeband auf der Straße gefesselt aufgefunden.

Widersprüchliche Angaben

In der anschließenden Untersuchung behauptete Nilssons Schwiegertochter, eine Gruppe von Männern sei nach einer Auseinandersetzung auf der Straße in die Wohnung des Opfers eingedrungen. Die Geschichte und Zeitlinie der Schwiegertochter stimmte jedoch nicht mit den Daten überein, die die Ermittler letztlich von der Apple Watch erhalten hatten. Anhand der Herzfrequenzdaten, die mit der Apple Watch aufgezeichnet wurden, konnten die Ermittler feststellen, wann der Angriff stattfand und einen allgemeinen Zeitrahmen für den Zeitpunkt des Todes von Myrna Nilsson festlegen.

Da die Behörden nun einen genauen Zeitplan für den Angriff und den anschließenden Mord haben, wird die Geschichte der Schwiegertochter in Frage gestellt. Darüber hinaus stellten die Ermittler fest, dass der Tatort selbst so inszeniert wurde, dass er sich mit der erfundenen Geschichte einer Hausinvasion in Einklang brachte. Letztendlich wird nun die Schwiegertochter verdächtigt und wird wegen Mordes angeklagt.

Interessanterweise ist dies nicht das erste Mal, dass eine Apple Watch bei einer Morduntersuchung eingesetzt wurde. Vor wenigen Monaten haben deutsche Behörden die Daten von einer Apple Watch verwendet, um festzustellen, wann ein Mordverdächtiger wahrscheinlich sein Opfer getötet hatte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone XS bestellen

Hier informieren

iPhone XS bei der Telekom
iPhone XS bei Vodafone
iPhone XS bei o2

JETZT: iPhone XS bestellen