Analysten: iPhone X2 könnte teurer werden als erwartet

| 7:23 Uhr | 1 Kommentar

Laut der Gerüchteküche wird Apples 2018er iPhone-Lineup aus drei neuen Geräten bestehen. Im Low-End-Bereich soll Apple ein 6,1-Zoll LCD-iPhone mit einem randlosen Display herausbringen. Darüber hinaus wird Apple Berichten zufolge ein iPhone X der nächsten Generation zusammen mit einem iPhone X Plus mit einem 6,5-Zoll-OLED-Display veröffentlichen. Wie Business Insider berichtet, sind die Finanzexperten von UBS der Meinung, dass die nächste Generation des iPhone X mit einem Einstiegspreis von 1.100 US-Dollar teurer werden könnte, als zunächst vermutet wurde.

Wird das iPhone X teurer?

Mit all den Zeichen, die darauf hindeuten, dass das iPhone X nicht so gut verkauft wird, wie Apple und seine Lieferanten gehofft hatten, fragten sich viele, ob der Einstiegspreis von 1000 US-Dollar selbst für iPhone Loyalisten zu hoch war. So gingen die meisten Analysten davon aus, dass das iPhone X seinen Preis von 1000 US-Dollar beibehalten oder sogar im Bereich von 900 US-Dollar liegen wird.

Eine neue Investorennotiz der UBS-Analysten Steven Milunovich und Benjamin Wilson gehen jedoch von einer anderen Theorie aus. Insbesondere behaupten beide Analysten, dass Apple den Einstiegspreis für das iPhone X in diesem Jahr von 1.000 US-Dollar auf 1.100 US-Dollar erhöhen wird. Ein 6,5-Zoll iPhone X Plus soll nochmal deutlich im Preis aufschlagen.

Die Analysten sind der Meinung, dass Apple selten eine etablierte hohe Preisspanne verlässt. Neue Technologien sollen dabei die Premium-Preissteigerung rechtfertigen. Im Gegenzug bietet das 6,1-Zoll LCD-iPhone einen günstigen Einstiegspreis, was die Apple Preisspanne deutlich vielseitiger machen soll. Das Ziel für Apple sei es jedoch den durchschnittlichen Verkaufspreis (ASP) weiter zu steigern.

Angesichts der Tatsache, dass es Apple mit dem iPhone X gelungen ist, den ASP deutlich zu erhöhen und gleichzeitig den Umsatz nur um 1 Prozent zu reduzieren, was zu einem Nettogewinn führte, ist es schwer, gegen diese Vorgehensweise zu argumentieren. Die Strategie scheint zu funktionieren. Die gute Nachricht für diejenigen, die glauben, dass die iPhone-Preise außer Kontrolle geraten sind, ist, dass Apple durch weitere Preissenkungen am unteren Ende der Skala einen konstanten Zustrom von Neukunden sicherstellen will.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Instinct23

    So langsam wird das echt albern,
    1500 Euro für das X Plus oder wie?
    Na gut jeder wie er will, aber das unterstütze ich nicht mehr.

    16. Apr 2018 | 10:37 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.