Last Minute Gerüchte zur WWDC 2018: Keine neue Hardware, Fokus auf Software-Qualität

| 17:35 Uhr | 0 Kommentare

Nur noch wenige Stunden trennen uns von der diesjährigen Worldwide Developers Conference und die eröffnende Keynote. Um 19:00 Uhr geht es im Mc Enery Convention Center in San Jose los. Wir starten unseren Live-Ticker um 18:30 Uhr. Was erwartet uns heute Abend?

Last Minute Gerüchte zur WWCC 2018

Keine neue Hardware

In den letzten Tagen haben wir bereits unsere Erwartungen an die diesjährige WWDC 2018 veröffentlicht. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es keine neue Hardware geben wird. Es handelt sich um eine Entwicklerkonferenz, bei der der Fokus stets auf Software lag. Natürlich hat Apple die WWDC in den letzten Jahren immer mal wieder genutzt, um neue iPads oder Macs zu präsentieren. Grundsätzlich sollte man damit jedoch nicht rechnen.

Eine weiteres Indiz dafür, dass es heute Abend keine neue Hardware geben wird, ist die Tatsache, dass Apple seinen Online Store nicht vom Netz genommen hat. In den letzten Jahren nahm Apple seinen Online Store regelmäßig vor einer Keynote vom Netz, wenn es neue Hardware gab. Dann hatte der Hersteller ausreichend Zeit, die letzten Vorbereitungen zu treffen und den Store nach der Keynote mit den neuen Produkten wieder online zu nehmen.

Vielleicht gibt es in dieses Mal einen kleinen Ausblick, ab wann z.B. AirPower (wurde bereits letztes Jahr schon vorgestellt) erhältlich sein wird, aber auch damit rechnen wir nicht unbedingt.

Qualität statt Quantität

Mehrfach war in den letzten Monaten zu lesen, dass sich Apple in diesem Jahr bei iOS 12 und Co. verstärkt auf die Softwarequalität konzentrieren wird.

Genau dieses Thema greift das Wall Street Journal noch einmal auf und bekräftigt Apples internes Ziel der erhöhten Qualitätssicherung.

At Apple Inc.’s annual conference for developers Monday, executives face the task of not only wowing the audience with new features but also shoring up confidence that the company can deliver quality software.

Apple’s expected emphasis on quality follows a year in which the company’s software captured headlines for the wrong reasons. Since September, Apple has issued 14 software updates for its mobile operating system, known as iOS, and fixed 67 software flaws—a 46% rise from the 46 bugs addressed in the same period a year…

Es heißt, dass Apple verschiedene Neuerungen auf 2019 und iOS 13 verschoben hat. Apple will insbesondere an der Qualität arbeiten, was nicht bedeutet, dass iOS 12 keine neuen Funktionen mit sich bringen wird. Allerdings sollte man die vom WSJ genannten Zahlen mit Vorsicht genießen. Die 67 genannten Bugs dürften ausschließlich Bugs sein, die Apple in den Release-Notes erwähnt. Gleich gilt für die 46 Bugs im letzten Jahr. Von daher kann man die Zahlen nicht 1:1 vergleichen.

Die Tatsache, dass Apple immer mehr Geräte bedienen muss und diese immer komplexer werden, soll Apple vor Hürden stellen. Zudem veröffentlicht Apple seit 2012 jährlich größere macOS-Updates und nicht zuvor im Zweijahres-Rhythmus. Auch das bindet Kapazitäten.

Tweets aus San Jose

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.