Deutsche Gesellschaft für Kardiologie äußert sich zur EKG-Funktion der Apple Watch 4

| 7:02 Uhr | 1 Kommentar

Mittlerweile liegen die ersten Apple Watch 4 Reviews vor. Die neue Apple Smartwatch erhält durchweg positive Kritiken. Eine Funktion, mit denen sich die Tester bisher noch nicht beschäftigen konnten, ist die neue EKG-Funktion. Die EKG-App wird erst im Laufe dieses Jahres mit einem watchOS 5.x Update nachgereicht – allerdings zunächst nur in den USA. Dort hat sie bereits eine behördliche Zulassung. Wann die EKG-App nach Deutschland kommt, ist aktuell nicht bekannt. Nun hat sich die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie zur EKG-Funktion der Apple Watch 4 geäußert.

DGK veröffentlicht Einschätzung zur EKG-Funktion der neuen Apple Watch 4

Die DGK hat eine Einschätzung zur EKG-Funktion der Apple Watch 4 abgegeben. Zunächst einmal heißt es erklärend

Die neue Apple Watch 4 beinhaltet einen kardialen Monitor, der dazu dient, unregelmäßigen Herzschlag zu erkennen. Dafür befinden sich auf der Rückseite der Smart Watch ein optischer Pulssensor und ein elektrischer Sensor, die von einer Elektrode in der Krone ergänzt werden. Mit einer speziellen EKG-App kann die Apple Watch 4 damit ein 1-Kanal- EKG durch einfaches Fingerauflegen aufzeichnen.

„Die Apple Watch 4 kann somit ein wertvolles Monitoring-Tool zur Etablierung wichtiger Informationen für Patienten und deren Ärzte darstellen“, so Professor Dr. med. Thomas Deneke, Sprecher der Arbeitsgruppe Rhythmologie der DGK sowie Chefarzt der Klinik für interventionelle Elektrophysiologie der Herz- und Gefäß-Klinik in Bad Neustadt. 

Apple setzt bei seiner EKG-App unterstützen anderem auf die Apple Heart Study, eine Kooperation zwischen Apple und Stanford Medicine. Professor Dr. Peter Radke, Vorsitzender des Ausschusses Electronic & Mobile Health der DGK, von der Schön Klinik in Neustadt sieht allerdings eine zwingende Notwendigkeit weiterer Studien zu dem Device.

Bei der Zulassung durch die zuständige Behörde der USA (Food and Drug Administration, FDA) weist diese explizit darauf hin, dass die Ergebnisse der EKG App in jedem Fall von einem Arzt abgeklärt werden müssen.  Professor Deneke folgt dieser Einschätzung: „Die Apple Watch sollte nicht als Ersatz für einen Besuch beim Arzt verwendet werden, sondern kann vielmehr helfen, relevante Herzrhythmusdaten aufzuzeichnen und einen betreuenden Arzt in der Diagnostik zu unterstützen.“

Alles in allem bietet die Apple Watch 4 laut der Einschätzung der DGK eine interessante Möglichkeit zum Monitoring möglicher Herzfre- quenzauffälligkeiten und kann vor allem Patienten mit bekannten Herzrhythmusstörungen bei der Nachsorge unterstützen. Gleichzeitig wird betont, dass bei Auffälligkeiten in jedem Fall ein Arzt konsultiert werden sollte. (Quellenhinweis „Pressetext DGK 09/2018“)

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • T/r

    Die Aussage ist positiv aber Apple wird wahrscheinlich ein Wahrnhinweis geben müssen wie die Arzneimittelhersteller !

    20. Sep 2018 | 11:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.