CIRP: Nur 2 Prozent der Apple-Kunden haben einen HomePod

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Mit dem Software-Update 12.0 hat Apple dem HomePod eine Reihe von neuen Features spendiert. Das ist auch bitter nötig, da Apple den Smart Speaker seinen Kunden schleunigst schmackhafter machen sollte. So geht eine Studie von CIRP davon aus, dass gerade einmal 2 Prozent von Apples Kunden einen HomePod besitzen.

Die Notwendigkeit einer günstigeren Version

Dem Bericht zufolge hat der HomePod von Apple derzeit einen Marktanteil von 6 Prozent. Interessant ist hierbei der Blick auf Apples Käuferschaft – immerhin zielte Apple bei der Konzeption des Smart Speakers auf den eigenen Kundenstamm ab. Hier konnten sich nur 2 Prozent zu einem Kauf hinreißen lassen, was gemessen an anderen Produkten, wie die Apple Watch, ein sehr geringer Wert ist.

Allgemein konzentriert sich der Markt auf die günstigeren und kleineren Geräte, insbesondere auf den Echo Dot. Das macht sich auch bei Apples Kundenstamm bemerkbar, womit laut CIRP nur ein günstigeres Modell eine Besserung herbeiführen könnte. Der Echo Dot macht beispielsweise mehr als die Hälfte der gesamten installierten Basis des Amazon Echo aus. Auch der Home mini wird bevorzugt und macht 40 Prozent der verkauften Google Home Lautsprecher aus. Dem Markt gehört somit den kleinen und günstigen Smart Speakern, die bei Bedarf sogar mehrfach im Haus platziert werden.

Im Vergleich zum HomePod ist das Apple TV erfolgreicher bei Apples Kundenstamm. Die Set-Top-Box schafft es hier immerhin auf den dritten Platz, gleich hinter dem Amazon Fire TV und Roku.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.