Upgrade-Umfrage: Das iPhone XS und XS Max steigt in der Gunst der Kunden

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Das iPhone XS und XS Max ist endlich erhältlich und die Analysten wollen natürlich wissen, wie sich die neuen iPhones schlagen. Apple gibt sich wie immer bedeckt, also fragt man einfach die Kunden, um zumindest ein Gefühl für die Akzeptanz bei der Kundschaft zu erhalten. Herausgekommen ist hierbei eine Studie, die sich den Upgrade-Plänen der iPhone-Besitzer widmet. Dabei zeigt sich, dass mittlerweile mehr iPhone-Besitzer das iPhone XS bzw. iPhone XS Max kaufen wollen, als zunächst vermutet wurde.

Das iPhone XS (Max) im Aufwind

Die Investmentbank Piper Jaffray fragte mehr als 700 iPhone-Besitzer, welches iPhone sie kaufen würden, wenn sie in diesem Jahr ein Upgrade durchführen müssten. 39 Prozent waren überzeugt, dass sie sich für ein iPhone XS oder XS Max entscheiden würden, mit einer Aufteilung von etwa 50/50 zwischen den beiden Modellen. Die restlichen 61 Prozent gaben an, dass sie auf das iPhone XR, 7 oder 8 upgraden würden. Zuvor deutete eine ähnliche Studie an, dass sich 35 Prozent für das iPhone XS und iPhone XS Max entscheiden würden, ebenfalls mit einem 50/50 Split.

Das iPhone XR ist zwar immer noch der Favorit bei der Kundschaft, der Release des iPhone XS-Gespanns hat den Flaggschiff-Smartphones laut der Umfrage jedoch gutgetan. Es ist keine Seltenheit, dass die Attraktivität eines Geräts nach einem Release zunimmt, insbesondere, wenn die Alternative noch auf sich warten lässt. Letztes Jahr erging es dem iPhone 8 nicht anders. Nachdem das Smartphone auf den Markt gekommen war, wollten plötzlich mehr Leute zum iPhone 8 greifen, als es vor dem Release der Fall war. Zuvor gaben viele Kunden an, dass sie auf das iPhone X warten wollten, welches später veröffentlicht wurde und dann auch noch mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Es wäre nicht verwunderlich, wenn das iPhone XR wieder zulegt, wenn es erst einmal erhältlich ist – natürlich vorausgesetzt, dass Apple genügen Geräte liefern kann.

Nach den aktuellen Erkenntnissen hebt Piper Jaffray den durchschnittlichen Verkaufspreis des iPhones (ASP) für das Geschäftsjahr 19 auf 770 US-Dollar an. Bisher ging man von einem ASP in Höhe von 758 US-Dollar aus. (via PED 3.0)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.