iPhone XS Max vs. Galaxy Note 9: Qualcomm 845 hat keine Chance gegen den A12 [Video]

| 9:03 Uhr | 3 Kommentare

Trotz der vielversprechenden Leistungsankündigung des Galaxy Note 9 konnte Samsung das iPhone X und seinen A11 Bionic Prozessor nicht schlagen. AppleInsider geht nun einen Schritt weiter und vergleicht Samsungs derzeitiges Flaggschiff-Smartphone mit dem iPhone XS Max.

Die Kontrahenten

Das iPhone XS Max wird von Apples in Eigenregie entwickelten A12 Bionic Prozessor angetrieben. Mit sechs Kernen – zwei Hochleistungskernen und vier Effizienzkernen – läuft der A12 mit einer Taktfrequenz von 2,49 GHz. Weiterhin beherbergt der A12 einen Vierkern-Grafikprozessor, der ebenfalls komplett von Apple entworfen wurde.

Dem steht nun das Galaxy Note 9 entgegen, welches auf einen Qualcomm 845 Prozessor vertraut, der schon im Galaxy S9 verwendet wurde. Es handelt sich um eine Achtkern-CPU, die aus vier Leistungskernen und vier Effizienzkernen mit bis zu 2,8 GHz besteht. Das Note 9 bietet den Adreno 630 Grafikchip, von dem Qualcomm sagt, dass er 30 Prozent schneller und 30 Prozent effizienter ist, als der Grafikchip im Note 8.

Apple bietet für das iPhone XS und XS Max nur eine RAM-Konfiguration mit 4 GB. Samsung setzt bei dem Note 9 auf wahlweise 6 oder 8 GB RAM.

Geekbench 4

Ausgehend von Geekbench 4 meint es das iPhone XS Max mit 4.803 Punkten (Single-Core) nicht gut mit dem Note 9. Samsung bietet hier mit 2.451 Punkten gerade mal etwas mehr als die Hälfte der Leistung. Im Multi-Core-Test erzielte das iPhone XS Max 11.448 Punkte gegenüber 8.830 Punkte beim Note 9.

Bei dem Geekbench-Grafiktest lieferte das Note 9 mit 13.980 Punkten eine ordentliche Leistung. Das iPhone XS Max erzielte jedoch sehr beeindruckende 22.527 Punkte, das iPhone X kam damals auf 15.301 Punkte.

Antutu und Octane

Apple erzielte auch beim Antutu-Test große Verbesserungen. In dieser Benchmark schlagen Samsung-Geräte in der Regel das iPhone. Diesmal konnte sich das iPhone XS Max jedoch beweisen, was insbesondere dem RAM-Upgrade zu verdanken ist. Mit einer Punktezahl von 364.287 gelang es dem iPhone XS nicht nur aufzuholen, sondern das Note 9 (284.402 Punkte) sogar zu überholen.

Im weiteren Testverlauf mussten sich die Kontrahenten in Browser-Benchmarks beweisen, wobei auch hier das Note 9 gegen das iPhone XS Max mit seinem A12-optimierten Safari-Browser keine Chance hatte. So punktete Apple beispielsweise bei Octane 2.0 mit 43.180 Punkten, für das Samsung gab es nur 20.165 Punkte. Das iPhone X erzielte in früheren Tests 36.714 Punkte.

GFXBench

In der letzten Herausforderung wird der 1080p Manhattan Offscreen-Test von GFXBench OpenGL durchgeführt. Das iPhone XS Max übertrifft das Note 9 erneut mit einer Punktezahl von 7.569 gegenüber 5.148. Dies ist eine wesentliche Verbesserung, wenn man bedenkt, dass das iPhone X in vorangegangenen Tests eine Punktezahl von 5.551 erreichte.

Fazit

Insgesamt ist AppleInsider von der Leistung des iPhone XS Max sehr beeindruckt. Besonders die Steigerung der Grafikleistung hatte die Redaktion überrascht. Dass Apple Samsung in seiner Paradedisziplin in Antutu schlagen konnte, ist das Sahnehäubchen auf der Benchmark-Torte.

Letztendlich darf man bei dem Vergleich jedoch nicht vergessen, dass das am 24. August 2018 erschienene Galaxy Note 9 noch den alternden Snapdragon 845 verwendet, der übrigens auch in Googles neuen Pixel 3 XL arbeiten wird. Nächstes Jahr wird es dann wieder spannend, wenn Samsung sein neues Lineup veröffentlichen wird.

3 Kommentare

  • Gast

    Ich glaube der A13 oder schon der A12X werden die erstem Prozessoren in einem
    Apple Laptop sein. Wenn man 2 Stück verbaut wäre der sicher deutlich schneller als
    der Skylake mist von Intel.
    Das die gesammte Androidwelt Snap , Kirin oder Exynos alles zu langsam.
    Der Snap 855 ( 8150 ) wird auch nicht die große Überraschung , dann noch eher
    der Kirin 980 der so gerade an den A11 heran kommt. Zudem hab ich gelesen das der
    Snap 8150 viel Strom zieht.
    Interessant ist das Apple die Power und noch die deutlich kleineren Batterien hat.

    15. Okt 2018 | 12:52 Uhr | Kommentieren
    • Markus

      Aber mit iOS 12 ist auch Apple Stromlastiger geworden.
      Ob da eine App bisschen schneller sich öffnet, juckt mich ehrlich gesagt nicht.
      Mit dem 8 Plus und iOS 11.4.1 zum Max fehlen mir 3 Stunden in der Benutzung, da Kack ich ehrlich gesagt auf die Leistung.
      Mit dem Update auf iOS 12 fehlten dann auch gut 2 Stunden, beim 8 Plus.

      15. Okt 2018 | 23:45 Uhr | Kommentieren
      • Gast

        Nö , kann ich überhaupt nicht bestätigen ganz im Gegenteil.
        2* iP7 ….nach Update besser , gefühlt 15%
        iP8 ..besser , 10-15%
        iPx …mindestens 10% mehr Ausdauer.?
        2* iPxsmax …kann man wenig sagen weil Software schon vorhanden aber
        deutlich besser als iPx
        Möglich ist das nach deinem Update zu viel im Hintergrung läuft?

        18. Okt 2018 | 13:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.