So hat Apple die Selfie-Funktion mit iOS 12.1 verbessert

| 7:33 Uhr | 1 Kommentar

Kurz nach dem Verkaufsstart des iPhone XS und iPhone XS kamen Berichte auf, dass Selfie-Aufnahmen mit den neuen Geräten eine ungewollte Hautglättung vornehmen. Schnell war der Begriff „BeautyGate“ geboren. Apple meldete sich zu Wort und versprach, dass man sich diesem Umstand annehmen wird, um Selfies wieder natürlicher zu machen.

So hat Apple die Selfie-Funktion mit iOS 12.1 verbessert

Mit iOS 12.1 ist Apple seinem Versprechen gerecht geworden. Seflies sehen wieder normal aus und eine ungewollte Hautglättung kommt bei den Geräten nicht mehr vor. Die Hautglättung per Smart HDR wurde zurückgenommen. Mit der Smart HDR Funktion wird der dynamische Bereich bei Fotos und Videos durch die Kombination mehrerer mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aufgenommener Bilder erheblich erhöht. Aufgrund der Implementierung kann Smart HDR in manchen Fällen den lokalen Kontrast verringern und Rauschen in Fotos mit schwachem Licht einführen, wobei letzteres mit ziemlich aggressiver Rauschunterdrückung behandelt wird. 

Genau da hat Apple mit iOS 12. eingegriffen. Vergleicht man Bilder, die mit iOS 12.0 oder iOS 12.0.1 aufgenommen wurden mit Fotos, die mit iOS 12.1 geschossen wurden, wird der Unterschied unmittelbar sichtbar. Unter iOS 12.1 ist wieder mehr Bildrauschen erkennbar. Je besser die Lichtverhältnisse sind, desto geringer fallen die allerdings Unterschieden aus. Unter iOS 12.1 erhalten die Fotos zudem einen leicht höheren Kontrast. (via Appleinsider)

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Penetrator

    Also meine Frau möchte den #Beautygate wieder haben und ich denke das wollen ganz viele Selfiejumkies auch…. 😉

    14. Nov 2018 | 13:40 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.