iPhone XR: indirekte Preissenkung in Japan

| 16:03 Uhr | 0 Kommentare

In der letzten Woche wurde es bereits als Gerücht gehandelt, nun wurde der Preis des iPhone XR in Japan indirekt gesenkt. Auf einen 24-Monatsvertrag gerechnet, sparen Kunden rund 90 Euro.

iPhone XR: indirekte Preissenkung in Japan

Erwartungsgemäß wurde der Preis des iPhone XR in Japan gesenkt. Kunden sparen rund 90 Euro während der 2-jährigen Laufzeit ihres Vertrags.

In Japan verhält es sich ähnlich wie bei uns in Deutschland. Man zahlt für das Smartphone bei seinem Mobilfunkanbieter einen Einmalbetrag sowie monatliche Gebühren. Lag der Preis des iPhone XR 64GB vor der Preisreduzierung bei 36.000 Yen verlangt NTT Docomo ab sofort nur noch 24.000 Yen. Kunden sparen somit 12.000 Yen oder umgerechnet 90 Euro.

Allgemein wird angenommen, dass Apple den Mobilfunkanbieter autorisiert hat, den Preis des iPhone XR zsh denken. Gleichzeitig könnte der Hersteller das Ganze subventionieren. Apple ist in Japan bei den Smartphone-Herstellern die Nummer 1. Allerdings könnten die iPhone XR Verkaufszahlen hinten den Erwartungen geblieben sein. Kunden sollen sich jedoch nicht etwa für Android-Smartphones entschieden haben, sondern verstärkt zum iPhone 8 und iPhone 8 Plus greifen. Dies soll wiederum negativen Einfluss auf die iPhone XS und XR Verkaufszahlen haben.

Wir rechnen ehrlicherweise nicht damit, dass Apple weltweit Preissenkungen vornimmt. Es ist eher selten, dass Apple Preisanpassungen vornimmt. Sollte dies einmal der Fall sein, geschieht dies meist nur sehr punktuell. (via 9to5Mac)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.