Apple zahlt in Frankreich eine halbe Milliarde Euro Steuern nach

| 21:33 Uhr | 0 Kommentare

Wie Reuters berichtet, hat Apple eine Steuernachzahlung bestätigt. Das Unternehmen soll sich mit den französischen Behörden auf die Zahlung von 500 Millionen Euro geeinigt haben. Bei der Summe soll es sich um rückständige Steuern gehandelt haben.

Apple muss Steuern in Frankreich nachzahlen

Apple bestätigte vorangegangene Berichte und gab bekannt, dass der US-Konzern an Frankreich eine Steuernachzahlung zahlen wird. Das Unternehmen teilte mit, „stolz“ auf seinen Beitrag zur französischen Wirtschaft zu sein. Über die Höhe der Summe wollte Apple jedoch nicht sprechen. Die französische Finanzverwaltung berief sich auf das Steuergeheimnis und wollte ebenfalls keine Angaben zu der Höhe der Zahlung machen.

Die Steuernachzahlung soll laut lokalen Berichten einen Zeitraum von 10 Jahren abdecken. Dementsprechend spricht das französische Magazin L’Express und die Nachrichtenagentur AFP von insgesamt 500 Millionen Euro, die Apple nachzahlen muss.

Ausschlaggebend für die Höhe der Summe soll der immense Erfolg des iPhones sein. Der Erfolg habe Apples Umsätze in Europa von 6,6 Milliarden Euro im Jahr 2008 auf knapp 48 Milliarden Euro im Jahr 2017 explodieren lassen, heißt es. In dem Zusammenhang bemängeln ansässige Steuerprüfer, dass der Großteil dieser Umsätze über Irland versteuert wurde und nicht über Frankreich.

Bis Ende dieses Monats will die französische Regierung einen Gesetzentwurf einer neuen Digitalsteuer für Internet- und Technologieunternehmen verabschieden. Das neue Gesetz sieht vor, dass die Konzerne stärker besteuert werden, wobei Steuer-Schlupflöcher gestopft werden sollen. Frankreich erhofft sich davon, alleine für das Jahr 2019, zusätzliche Einnahmen von rund 500 Millionen Euro.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.