Swift: Apple erweitert Programmier-Lehrplan in Singapur und Indonesien

| 11:44 Uhr | 0 Kommentare

Apple gab heute eine Erweiterung seiner Programmierinitiativen in Singapur und Indonesien bekannt. In einer Pressemitteilung informiert das Unternehmen, dass man die Verfügbarkeit von Swift-Kursen in Singapur erweitert und gleichzeitig seine Developer Academies in Indonesien ausgebaut hat.

Apples Bildungsambitionen

Apple zufolge haben die Singapore University of Technology and Design und RMIT Online neue Kurse zur App-Entwicklung auf der Grundlage des von Apple entworfenen Swift-Lehrplans gestartet. Ziel ist es, den Schülern die Kunst des Programmierens beizubringen. Darüber hinaus wird die Pathlight School, Singapurs erste auf Autismus spezialisierte Schule, auch einen Swift-Lehrgang anbieten.

Lisa Jackson, Apples Vizepräsidentin für Umwelt, Politik und soziale Initiativen, ist überzeugt, dass Apples Bildungsinitiative eine wichtige Hilfe auf dem Weg in das Arbeitsleben ist. Wichtig ist es, Möglichkeiten zu schaffen, damit jeder das Privileg der Bildung wahrnehmen kann:

„Bei Apple glauben wir, dass Bildung eines der mächtigsten Werkzeuge ist, die wir haben, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Wir freuen uns, dass Schüler aller Altersgruppen in Singapur nun in der Lage sein werden, die Sprache der Programmierung zu erlernen und die Fähigkeiten zu erwerben, die sie benötigen, um in der App-Wirtschaft und darüber hinaus zu wachsen und erfolgreich zu sein.“

In Indonesien feiert Apple unterdessen den Abschluss der ersten Studenten der Developer Academy in Jakarta. Lisa Jackson besuchte Jakarta, um die Absolventen zusammen mit der indonesischen Industrieministerin Airlangga Hartarto zu ehren. Bei der Gelegenheit gibt Apple bekannt, dass das Unternehmen seine Developer Academies in Indonesien erweitert, indem eine zweite Akademie in Surabaya eröffnet wird. Darüber hinaus wird der Standort Jakarta von 75 Studenten auf 200 Studenten erweitert.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.