AirPods 2 sind da: „Hey Siri“-Funktion, H1-Chip, drahtloses Ladecase und mehr

| 13:44 Uhr | 11 Kommentare

Apple hat vor wenigen Augenblicken die AirPods 2 vorgestellt. Die neue Generation zeichnet sich unter anderem durch den neuen H1-Chip, „Hey Siri“-Funktion und eine längere Akkulaufzeit aus. Ein drahtloses Ladecase gibt es optional. Hier könnt ihr die AirPods 2 im Apple Online Store bestellen.

AirPods 2 sind da

Apple präsentiert die neuen AirPods 2. Die AirPods waren in unseren Augen wirklich bahnbrechend und nun kommt eine neue Generation. Für die AirPods 2 hat Apple einen neuen H1-Chip entwickelt, der speziell für Kopfhörer konzipiert wurde. Dieser bietet eine verbesserte Leistungseffizienz, schnellere Verbindungszeiten, mehr Gesprächszeit und den Komfort „Hey Siri“ mit der Stimme zu aktivieren.  Die AirPods werden wahlweise mit dem Standard-Ladecase oder einem neuen kabellosen Ladecase ausgeliefert.

„AirPods liefern ein magisches kabelloses Erlebnis und sind zu einem der beliebtesten Produkte geworden, die wir je hergestellt haben. Sie lassen sich problemlos mit allen Geräten verbinden und bieten kristallklaren Klang und intuitive, innovative Steuerung von Musik und Audio,“ sagt Phil Schiller, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple. „Die weltbesten kabellosen Kopfhörer werden mit den neuen AirPods noch besser. Sie werden durch den neuen, von Apple entwickelten H1 Chip angetrieben, der eine zusätzliche Stunde an Sprechdauer, schnellere Verbindungen und die Möglichkeit „Hey Siri“ mit der Stimme zu aktivieren und den Komfort eines neuen kabellosen Ladecase bietet.“

Neuer H1-Chip

Bei den AirPods (1. Generation) kam der W1-Chip zum Einsatz. Für die AirPods 2 hat Apple den H1-Chip entwickelt. Der H1 Chip verfügt über eine spezielle Audioarchitektur und bietet ein revolutionäres Audioerlebnis und verbesserte Synchronisation. Der H1 Chip ermöglicht den neuen AirPods bis zu 50 Prozent mehr Sprechdauer im Vergleich zu den AirPods der ersten Generation. Das Wechseln zwischen den Geräten beim Musikhören auf iPhone, Apple Watch oder iPad funktioniert nahtloser denn je und die Verbindungszeit ist doppelt so schnell. Zum ersten Mal verfügen AirPods jetzt über den Komfort von „Hey Siri“, der es einfacher macht, Songs zu wechseln, einen Anruf zu tätigen, die Lautstärke anzupassen oder eine Wegbeschreibung zu erhalten, indem man einfach „Hey Siri“ sagt.

Ladecase

Wie bereits erwähnt, könnt ihr euch wahlweise für das Standard-Case bzw. für das neue kabellose Ladecase entscheiden. In dem Case stecken weitere Ausladungen für mehr als 24 Stunden Wiedergabe. Das kabellose Ladecase wurde entwickelt, um die Vorteile des kabellosen Ladens mit Qi-kompatiblen Ladelösungen zu bieten. Eine LED-Anzeige auf der Vorderseite des Gehäuses zeigt den Ladezustand bequem auf einen Blick an. Bestehende Nutzer von AirPods können das kabellose Ladecase separat erwerben.

Preise und Verfügbarkeit

  • AirPods mit Standard-Ladecase sind für 179 Euro erhältlich und können ab heute über den Apple Online Store bestellt werden. Ab der kommenden Woche sind diese über die Apple Retail Stores verfügbar
  • AirPods mit kabellosem Ladecase sind für 229 Euro erhältlich und können ab heute über den Apple Online Store bestellt werden. Ab der kommenden Woche sind diese über die Apple Retail Stores verfügbar
  • Zudem könnt ihr ab heute das kabellose Ladecase separat für 89 Euro über den Apple Online Store bestellen. Ab der kommenden Woche sind diese über die Apple Retail Stores verfügbar
  • Zum ersten Mal können Kunden AirPods mit Standard-Ladecase und AirPods mit kabellosem Ladecase beim Kauf auf über den Apple Online Store kostenlos mit einer persönlichen Gravur versehen.

Kategorie: Apple

Tags:

11 Kommentare

  • S1

    229 EUR ist schon…. ordentlich. Mein lieber Scholli!

    20. Mrz 2019 | 14:07 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Mit dem „normalen“ Ladecase gleicher Preis wie bisher, 179 €.

      20. Mrz 2019 | 17:19 Uhr | Kommentieren
      • Rohan

        Macht es irgendwie nicht weniger enttäuschend…wenigstens die LED hätte man auch beim normalen case nach vorne legen können, wo es sinnvoll ist…

        Nach den ganezn Gerüchten hätte ich mir etwas mehr erhofft – für den gleichen Preis gibt es also genau das gleiche wie vorher auch, der Chip ist die einzige Neuerung im Hintergrund.

        Sorry, den wird keiner merken und die neue Siri Aktivierung kaum einer benutzen. Dazu müsste Siri 1. was taugen 2. dann noch eine sinnvolle Anwedung haben, warum ich sie jetzt UNBEDINGT per Airpods aktivieren will.

        21. Mrz 2019 | 8:13 Uhr | Kommentieren
        • MrUNIMOG

          Dann könnte man die beiden Ladecases ja nicht auf einen Blick unterscheiden, wenn beide die LED vorne hätten.

          Über 30 % geringere Latenz, 50 % erhöhte Sprechzeit und noch nahtloseren Wechsel zwischen Geräten kann man auch nicht meckern, bei unverändertem Preis, selbst wenn man kein Interesse an „Hey Siri“ hat…

          Über mögliche größere Neuerungen wird doch weiterhin berichtet, vielleicht für 2020.
          AirPods sind ein Zubehör, da ist sicher nicht oberste Priorität, Besitzer der ersten Generation jetzt schon zum Upgrade zu motivieren….

          21. Mrz 2019 | 10:41 Uhr | Kommentieren
          • Rohan

            Die Zahlen klingen ja toll, aber gemerkt hab ich schon vorher nichts – einzig bei der Sprechzeit, gut, wird sich wohl etwas bemerkbar machen (auch wenn ich an den 50% zweifle)

            Die eigentliche persönliche Enttäuschung für mich ist aber, dass das neue Ladecase ein „Extra“ ist und nicht das Alte komplett ersetzt. Finde, das hätte man schon erwarten können.

            Aber so wird eben doppelt abkassiert…mit einem Aufpreis bei Neukäufern, die es wollen und bei Besitzern der Alten, die für das etwas mehr an Komfort stolze 90€ ausgeben würden.

            Finde diese Aufsplittung des Produktes hier besonders unangebracht und gierig. Die Airpods hätten ein einziges Produkt in einer Variante bleiben müssen. So sind wir nun auch hier bei einer Art Airpods 2 XR und XS angekommen. Aber ist natürlich nur meine persönliche Meinung 😉

            21. Mrz 2019 | 14:52 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Also wäre es dir lieber, es gäbe nur die 229 € Variante? Egal, ob man überhaupt drahtlos laden will oder nicht?

            21. Mrz 2019 | 15:00 Uhr |
          • Rohan

            Nein, es wäre mir lieber, wenn Apple das alte Case komplett abgeschafft hätte und uns die kleine Spule zum gleichen Preis gegönnt hätte. Ich hätte vorher auch nie angenommen, dass das ein bezahltes „Extra“ am Produkt wird.

            21. Mrz 2019 | 15:58 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Wie gut, dass du so genau sagen kannst, welcher Mehraufwand im neuen Case steckt…
            Das übrigens trotz der Ladespule die gleiche Kapazität bietet, ohne größer geworden zu sein.

            22. Mrz 2019 | 0:17 Uhr |
          • Rohan

            Mal so eine Spule gesehen? Die ist dünner als dein Ausweis…ich wüsste auch nicht, womit man eine geringere Kapazität rechtfertigen würde.

            Kannst du dir übrigens auch als „externe Folie“ kaufen und an dein Gerät kleben (mit dem Nachteil, dass es den Anschluss belegt) – da hast du ca. eine grobe Vorstellung von Aufwand und Kosten, das Ding stattdessen innen einzukleben.

            Die Mehrkosten dürften in der Produktion bei…5-10ct liegen? Hätte man seiner „treuen Gefolgschaft“ durchaus als Bonus geben können, finde ich schon, ja.

            Ich mag Apples Geräte, sonst würde ich nicht das Doppelte für mein Phone bezahlen, wie manch Android Flagship kostet. Ich mag auch meine Airpods (und bin auf der einen Seite auch froh, dass ich nun keinerlei Grund habe, sie durch die Neuen zu ersetzen) – aber man sollte auch mal Kritik üben dürfen, wo angebracht.

            22. Mrz 2019 | 8:31 Uhr |
          • MrUNIMOG

            Du meinst also, Apple klebt einfach so eine dünne Spule auf den Akku und damit ist es getan? Ganz so einfach wird es wohl kaum sein, in der Spule entsteht schließlich beim Laden zusätzliche Wärme – je dünner, desto mehr – die man vom Akku zudem sicherlich möglichst fernhalten möchte. Dazu soll das Case ja auch AirPower unterstützen, zumindest in Software und Ladeelektronik dürfte dafür zusätzlicher Aufwand nötig sein. Selbst wenn das Case in der Herstellung vielleicht nicht viel teurer ist, sind in jedem Fall Entwicklungskosten auf den Preis umzulegen.

            Ersatz bei Verlust kostet für das neue Case übrigens nur 20 € mehr als für das alte, bei Defekt außerhalb der Garantie sogar nur 10 € mehr, Austausch wegen Batterieversagen kostet für beide das gleiche.

            Insofern erscheinen natürlich die 50 € Unterschied zwischen neuen AirPods mit altem und mit neuem Case hoch angesetzt; vermutlich legt man hier einfach auf das teurere „Paket“ einen höheren Teil der Mehrkosten für die neuen AirPods selbst um als auf das Einstiegspaket, das man weiterhin zum gleichen Preis anbieten möchte. Das kannst du vergleichen z.B. mit den 64- und 256-GB-Modellen beim iPhone.

            22. Mrz 2019 | 12:25 Uhr |
  • Ron

    Schade, dass sie an der Form bzw. der Oberfläche nichts verändert haben.
    Bei mir mit halten sie leider nicht richtig….

    20. Mrz 2019 | 20:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen