Apple möchte TV-Bundles über seinen Video-Streamingdienst verkaufen

| 20:22 Uhr | 0 Kommentare

Kommende Woche wird Apple seinen Video-Streamingdienst präsentieren. Dieser wird zum einen Teil aus Eigenproduktionen und zum anderen Teil aus Inhalten von Drittanbietern, wie z.B. von HBO und Showtime, bestehen. Teil von Apples Plan soll zudem sein, Bundles – bestehend aus verschiedenen Videokanälen – zu vermarkten.

Neue Hintergrundinformationen zu Apple Video

Wie Recode am heutigen Tag in einem ausführlichen Bericht umschreibt, hat Apple die Rechte verhandelt, dass das Unternehmen Bundles verschiedener Streaming-Dienste anbieten kann. So könnte Apple beispielsweise ein Bundle aus HBO, Showtime und Starz zu einem niedrigeren Preis anbieten, als die Dienste einzeln kosten würden.

That wholesale/retail relationship also means Apple, not the streamers, can set the price for the stuff it sells. Apple isn’t likely to sell, say, HBO for less than HBO sells itself on rival platforms like Roku. But it definitely plans to sell bundles of pay tv channels at a discount, just like pay TV operators have always done.

Dies Bundles würden ein Unterschied zwischen Apple Video und beispielsweise Amazon Prime darstellen. Weiter heißt es in dem Bericht, dass der Apple Videostreaming-Dienst kein direkter Netflix der Hulu Konkurrent sein wird, da sich Apple darauf konzentriert, Abos von anderen Unternehmen zu verkaufen. Hierfür wird sich Apple eine Provision einstreichen. 

Das Ganze soll über die Apple TV-App abgewickelt werden. Allerdings sollen die Dritt-Anbieter-Inhalte direkt über die TV-App abgespielt werden. Aktuell ist es so, dass man die TV-App verlässt, wenn Drittanbieter-Inhalte abgespielt werden soll. Man klickt über die TV-App z.B. einen Prime-Video-Inhalt an und wechselt dann automatisch zur Prime-Video-App. Weiter heißt es, dass Apple die Preise für die Videokanäle selbst festlegen kann, allerdings wird man keinen niedrigeren Preise anbieten, als der Drittanbieter. Apple stellt die Inhalte bereit und liefert diese auch direkt an Kunden aus. Damit hat Apple primären Zugriff auf die Daten des Videokonsums.

Publisher finden das Bundle-Konzept und auch Apples riesige Kundenbasis ansprechend. Welche Videokanäle allerdings im Detail angeboten werden, bleibt abzuwarten. Dies erfahren wir erst kommende Woche.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 11 / 11 Pro bestellen

Hier informieren

iPhone 11 / 11 Pro bei der Telekom
iPhone 11 / 11 Pro bei Vodafone
iPhone 11 / 11 Pro bei o2

JETZT: iPhone 11 bestellen