Abakus-Emoji von Apple ist historisch falsch

| 7:21 Uhr | 0 Kommentare

Ob Apples Emoji-Designer letzte Nacht schlecht geschlafen hat, wissen wir nicht. Ein wenig geärgert haben wird sich der Ersteller des neuen Abakus-Emoji jedoch schon. So entdeckte ein aufmerksamer Twitter-Nutzer, dass Apple seinen Abakus falsch benutzt.

Apple stellt sich gegen die Geschichte

Mit Unicode 11 wurde ein Abakus-Emoji eingeführt. Ein Abakus ist ein mechanischer Rechenrahmen, auf dem Kugeln auf parallel zueinander verlaufenden Stäben aufgereiht sind. Diese können auf den Stangen hin- und hergeschoben werden. So wurde bereits vor mehr als 4000 Jahren gerechnet.

Wie das Technikportal The Verge in Rücksprache mit renommierten Abakus-Experten herausgefunden hat, läuft bei Apple etwas falsch. So geht das Unternehmen mit seinem Abakus-Emoji einen anderen Weg als die Menschheitsgeschichte und nutzt eine 4:2 Konfiguration. Das hat sich bisher noch keiner gewagt, wie Professor Eli Maor, Mathematikprofessor an der Loyola University Chicago, bestätigt. Dennoch ist es mit Apples Aufstellung prinzipiell möglich mit dem Abakus zu rechnen. Sie widerspricht nur der Norm.

Was will uns Apple mit der einzigartigen Aufstellung seines Abakus nun sagen? Will der iPhone-Hersteller neue Wege gehen? Erwartet uns etwa ein revolutionäres neues Produkt oder hat der bereits erwähnte Designer einfach noch keinen Abakus im Einsatz gehabt? Während wir vorerst vom letzteren ausgehen, hoffen wir, dass Apple seinen Abakus nicht für den nächsten Quartalsbericht nutzt. Ansonsten solltet ihr das Emoji vorerst mit Vorsicht verwenden, wenn ihr mit einem Abakus-Experten chattet. Schnell könnte der Chat-Partner den „falschen“ Abakus entlarven und den Eindruck bekommen, dass man eine mathematische Begabung vorgaukeln wolle.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.