iOS 13 vorgestellt: Dark Mode, neue Foto- sowie Kamerafunktionen und vieles mehr

| 22:06 Uhr | 6 Kommentare

Apple hat heute iOS 13 vorgestellt, das mit dem Dark Mode dem iPhone einen neuen Look verleiht. Weiterhin gibt es neue Möglichkeiten zum Durchsuchen und Bearbeiten von Fotos, zum Anmelden bei Apps und Webseiten und zum Navigieren mit einer völlig neuen Karte. Weiterhin soll iOS 13 dank Optimierungen schneller und reaktionsschneller werden.

Dark Mode: Ein neuer Look für das iPhone

Das iPhone erhält mit dem Dark Mode von iOS 13 einen eleganten neuen Look. Das dunkle Farbschema ist systemweit verfügbar und funktioniert mit allen nativen Apps. Hierbei soll der neue Darstellungsmodus insbesondere in Umgebungen mit wenig Licht die Augen weniger beanspruchen.

Der Dark Mode steht Drittanbietern zur Integration in ihre eigenen Apps zur Verfügung und kann so eingestellt werden, dass er bei Sonnenuntergang oder zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch eingeschaltet wird.

Intelligente Foto-Alben und neue Bearbeitungswerkzeuge

Fotos und Videos werden mit iOS 13 intelligent organisiert, sodass es einfacher wird, Erinnerungen zu durchsuchen. Mit Hilfe des maschinellen Lernens kuratiert iOS 13 die gesamte Foto-Mediathek, um die besten Bilder hervorzuheben. Hierbei können bei Bedarf ungeordnete und ähnliche Fotos automatisch ausgeblendet werden, um wichtige Ereignisse hervorzuheben.

Mit neuen Werkzeugen für die Bildbearbeitung soll die Anpassung und Bearbeitung umfassender und intuitiver werden. Hierbei ist es Apple wichtig, dass der Nutzer schnell die Auswirkung auf das Bild einsehen kann. So können beispielsweise mit einem einfachen Streichen Effekte integriert werden und deren Intensität angepasst werden. In iOS 13 werden die meisten Werkzeuge zur Bildbearbeitung jetzt auch für die Videobearbeitung verfügbar sein, sodass man direkt in der Fotos App drehen, schneiden oder Filter anwenden kann.

Mit iOS 13 können Porträtlicht-Anpassungen direkt in der Kamera App vorgenommen werden, um das Licht virtuell näherzubringen, um Augen schärfer aussehen zu lassen und Gesichtszüge aufzuhellen oder zu glätten. Alternativ kann man das Licht für einen subtilen Look weiter weg platzieren. Ein neuer „High-Key Mono“-Effekt sorgt für ein monochromes Aussehen bei Fotos im Porträtmodus.

„Anmelden mit Apple“

Apple führt eine neue Möglichkeit ein, sich einfach und schnell in Apps und auf Webseiten anzumelden. Statt ein Konto aus sozialen Medien zu verwenden oder Formulare auszufüllen, können Kunden ihre Apple-ID zur Authentifizierung verwenden.

Hierbei schützt Apple die Privatsphäre der Nutzer, indem die Anbieter eine einmalige zufällige ID erhalten. Selbst in den Fällen, in denen Dienste nach einem Namen und einer E-Mail-Adresse fragen, haben Nutzer die Möglichkeit, ihre E-Mail-Adresse privat zu halten und stattdessen eine einmalige zufällige E-Mail-Adresse zu verwenden. „Anmelden mit Apple“ unterstützt Face ID bzw. Touch ID und bietet eine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Detailliertere Karten

Die Karten App soll mit iOS 13 bessere Daten für Fußgänger, genauere Adressen und eine detailliertere Bodenbedeckung bieten. Die verbesserten Daten werden jedoch nur in ausgewählten Städten sowie Ländern erhältlich sein und werden bis Ende 2019 in den USA und bis 2020 in weiteren Ländern eingeführt. Die neue Basiskarte und die eingesetzte 3D-Fotografie ermöglicht zusätzlich das neue „Look Around“-Feature, welches praktische Bilder von Städten auf Straßenebene in der App darstellt.

Zusätzliche iOS 13 Features

  • iOS 13 kommt noch mit einer Vielzahl zusätzlicher Features, wie einer intelligenten Erinnerungs-Funktion, die mehr Möglichkeiten für die Organisation und Darstellung bietet.
  • Siri hat eine neue, natürlichere Stimme. Die Siri Kurzbefehle unterstützen jetzt „Suggested Automations“, die personalisierte Routinen für Dinge wie den Weg zur Arbeit oder ins Fitnessstudio liefern.
  • CarPlay erhält sein bisher größtes Update mit einem neuen Dashboard, um Musik, Karten und mehr in einer einzigen Ansicht anzuzeigen.
  • Der HomePod kann die Stimmen von jedem zuhause unterscheiden, um persönliche Anfragen zu verarbeiten, einschließlich Nachrichten, Musik und mehr.
  • Die Sprachsteuerung ermöglicht das iPhone oder iPad vollständig über die Stimme zu steuern.
  • Die Steuerelemente für Ortungsdienste geben den Nutzern mehr Auswahlmöglichkeiten, wie sie Standortdaten mit Apps teilen

Verfügbarkeit

Die Entwickler-Vorschau von iOS 13 ist ab heute unter developer.apple.com für Mitglieder des Apple Developer Programms verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird noch in diesem Monat unter beta.apple.com für iOS-Nutzer verfügbar sein. iOS 13 wird ab diesen Herbst für alle Nutzer (ab iPhone 6s) verfügbar sein.

 

Kategorie: iPhone

Tags: ,

6 Kommentare

  • Sokan

    Wisst ihr, für welche iPhones die Porträtlicht-Anpassungen kommen? Nur iPhone Xs, Xs Max und Xr oder auch für das iPhone X?

    04. Jun 2019 | 7:04 Uhr | Kommentieren
    • Markay6

      Leider nur Xs, X Max und Xr. Steht auf der Apple.com iOS 13 Seite

      04. Jun 2019 | 11:45 Uhr | Kommentieren
      • Instinct23

        Du meinst wahrscheinlich Xs Max

        04. Jun 2019 | 17:05 Uhr | Kommentieren
        • Sokan

          Wo steht das?
          Ich habe zwar gefunden, dass bestimmte Geräte eine Beschleunigung von Face ID, Beschleunigung der App-Öffnungszeiten und Komprimierung der Apps erhalten, jedoch nichts darüber, welche iPhones die neuen Kamerafunktionen erhalten.

          Klar ist natürlich, dass das TrueDepth-Kamerasystem dafür Voraussetzung ist. Das besitzt jedoch auch das iPhone X, der neue Portraitlichtmodus ist ja auch nur eine abgewandelte Form der bereits bestehenden und funktioniert nach dem gleichen Prinzip, oder etwa nicht?

          05. Jun 2019 | 15:01 Uhr | Kommentieren
          • Markay6

            Hier steht das:
            https://www.apple.com/ios/ios-13-preview/features/

            Bei „Camera“ im linken Absatz gibts ne Fußnote „2“.

            Wenn man ganz runter scrollt sind die Fußnoten zu finden. Die „2“ listet nur die neuesten iPhones Xs, XS Max und Xr. Selbst das iPad Pro (2018) steht da nicht.

            @instinct23: ja meinte XS Max

            06. Jun 2019 | 7:29 Uhr |
  • Sokan

    Wo steht das?
    Ich habe zwar gefunden, dass bestimmte Geräte eine Beschleunigung von Face ID, Beschleunigung der App-Öffnungszeiten und Komprimierung der Apps erhalten, jedoch nichts darüber, welche iPhones die neuen Kamerafunktionen erhalten.

    Klar ist natürlich, dass das TrueDepth-Kamerasystem dafür Voraussetzung ist. Das besitzt jedoch auch das iPhone X, der neue Portraitlichtmodus ist ja auch nur eine abgewandelte Form der bereits bestehenden und funktioniert nach dem gleichen Prinzip, oder etwa nicht?

    05. Jun 2019 | 15:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.