AirPower: Apple überrascht mit Markeneintragung

| 9:57 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem wir uns langsam mit dem Gedanken abgefunden haben, dass es vorerst keine AirPower Qi-Ladematte geben wird, gibt es nun doch wieder ein Lebenszeichen. So überrascht Apple mit einer Eintragung für ein Gerät namens AirPower als Warenzeichen beim isländischen Patentamt.

Apple registriert Markenname für AirPower

Im Herbst 2017 hatte Apple AirPower gemeinsam mit dem iPhone X vorgestellt und den Verkaufsstart für 2018 angekündigt. 2018 kam und ging, ohne dass die drahtlose Ladematte in den Handel gelangte. Dennoch hielt sich das Gerücht hartnäckig, dass Apple zeitnah das praktische Zubehör veröffentlichen wird, bis das Unternehmen im März offiziell den Stecker gezogen hatte, da das Produkt die “hohen Standards von Apple nicht erreichen konnte“.

Schuld soll laut Experten ein Problem im Produktdesign gewesen sein. Genau genommen vermutet man das Problem im Mehrspulen-Design von AirPower. Das geplante freie Platzieren von bis zu drei Geräten setzt voraus, dass mehrere Spulen in der Ladematte verbaut sind. Aufgrund des Aufbaus der Qi-Ladematte sollen die Spulen bei der Nutzung zu warm geworden sein.

Geht man nach einer Eintragung vom 30. Juni 2019 bei der World Intellectual Property Organization (WIPO), könnte Apple einen neuen Anlauf gewagt haben. So taucht in der Datenbank der von Apple registrierte Markenname „AirPower“ auf, der für ein Ladegerät vorgesehen ist. So heißt es unter anderem in dem Eintrag:

„Ladegerät für digitale elektronische Geräte, die als Telefon, Handheld-Computer, Mediaplayer, persönlicher digitaler Assistent und Kamera verwendet werden und für den Zugriff auf das Internet, elektronische Nachrichten sowie digitale Audio-, Video- und Datenverarbeitung verwendet werden.“

Ob es sich hier aus markenrechtlichen Gründen nur um eine Vorsichtsmaßnahme von Apple handelt oder ob tatsächlich ein zweiter Anlauf ansteht, werden wir vielleicht schon auf der alljährlichen iPhone-Keynote im September erfahren. Es gibt zwar auch eine ähnliche Eintragung für die USA, diese erfolgte jedoch vor der Absage im März. Zumindest hat sich Apple bisher die Tür für eine 2.0 Version offen gehalten und gesagt, dass man weiter auf dem Gebiet forscht und das „drahtlose Erlebnis“ vorantreiben will. (via MySmartPrice)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.