Apple Pay in Israel: Verhandlungen mit Banken laufen

| 12:17 Uhr | 0 Kommentare

Apple bietet seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay mittlerweile in zahlreichen Ländern an. Kunden in Deutschland profitieren zum Beispiel seit Dezember 2018 von der Bezahlmöglichkeit mit iPhone, Apple Watch und Co. Rund um den Globus gibt es allerdings auch noch einige Länder, in denen Apple Pay nicht angeboten wird. Eines dieser Länder ist Israel. Dort sollen die Verhandlungen mit den Banken allerdings längst laufen.

Apple Pay: Apple verhandelt mit israelischen Banken

Apple verhandelt mit Finanzinstituten im Nahen Osten, um Apple Pay nach Israel zu bringen. So berichtet es zumindest die regionale Webseite Calcalist.

Glaubt man der Berichterstattung, so haben sich Apple Manager kürzlich mit Vertretern von Banken und Kreditkartenunternehmen getroffen, um Vereinbarungen zu treffen, um Apple Pay in Israel einzuführen.

In dem Artikel heißt es, dass viele israelische Unternehmen kürzlich den Europay-, MasterCard- und Visa-Standard (EMV) für Mobiltelefone eingeführt haben, mit dem Kundenkontodaten direkt auf NFC-fähige Smartphones geladen und für kontaktlose Transaktionen verwendet werden können. Ein Knackpunkt – wie sollte es anders sein – sollen die Gebühren sein. Demnach verlangt Apple zwischen 0,15 Prozent und 0,25 Prozent von der Transaktionssumme. Dies soll den Kreditkartenherausgebern jedoch zu hoch sein. (via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.