„Ghostwriter“: Wie eine Apple TV+ Serie einen kleinen Buchladen gerettet hat

| 21:28 Uhr | 0 Kommentare

Apples Einstieg in das Video-Streaming-Geschäft hat viele Filmstudios glücklich gemacht. Das Unternehmen bringt Geld nach Hollywood und gibt den Kreativen eine relativ große Freiheit bei der Produktion der Serien und Filme. Dabei kann sich noch jemand freuen. So hat Apples neue Serie „Ghostwriter“ einen kleinen Buchladen im kanadischen Ontario vor der Schließung gerettet.

Fotocredit: Apple

Eine Serie mit Happy End

Ein Bericht von The Hamilton Spectator erklärt die Hintergrundgeschichte eines Buchladens namens „James Street Bookseller and Gallery“. Der Laden eröffnete vor gut 10 Jahren und war durchaus beliebt bei der Stammkundschaft. Doch als im Mai 2018 eine große Baustelle den Laden praktisch von der Stadt abgeschnitten hatte, brach der Umsatz ein. Die Baustelle dauerte drei Monate an und hätte das Geschäft beinahe in den Bankrott getrieben. Wäre da nicht ein von Apple beauftragter Location-Scout gewesen, der sich in den gemütlichen Buchladen verliebt hatte, wie sich die Besitzerin Monique Doepel in einem Interview erinnert:

„Direkt gegen Ende des Bauschlamassels kam ein Mann in den Laden und stellte sich als Location-Scout für Sinking Ship Entertainment und Apple TV+ vor. Er suchte eine Buchhandlung für eine Serie, die wie «Grandpa’s Buchladen» aussehen sollte.“

Dann ging es Schlag auf Schlag. Das Produktionsteam nahm einige Änderungen an dem neuen Set vor und schon wurde einer der Start-Serien von Apple TV+ in dem kleinen Buchladen gedreht. Die Entscheidung, im Laden zu filmen, hat „James Street Bookseller and Gallery“ vor der Schließung bewahrt. So konnte eine beträchtliche Finanzspritze aus der Produktion der Serie das verlorene Geld ausgleichen, erinnert sich Doepel:

„Die Leute, mit denen ich bei Sinking Ship Entertainment zu tun hatte, haben alles getan, um mich wieder auf die Beine zu bringen, nachdem sie von der Bausituation auf der Straße gehört hatten.“

Ghostwriter feierte Anfang November auf Apple TV+ seine Premiere. In der Serie begleiten die Zuschauer vier Kinder, die von einem mysteriösen Geist in einem Buchladen zusammengebracht wurden, um gemeinsam fiktive Figuren aus der Literatur zu befreien.

Nachdem sich herumgesprochen hatte, dass „James Street Bookseller and Gallery“ ein Schauplatz der Serie war, kamen Besucher aus allen Teilen der Welt in den Laden und tauschten ihre Erfahrungen in sozialen Medien aus. Mit dem einzigartigen Design des Ladens wurde er schnell zu einem beliebten Ort für Nutzer, die ihre Erlebnisse auf Instagram teilen wollten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.