Oscar-Preisträger Taika Waititi kritisiert MacBook-Tastaturen

| 16:15 Uhr | 1 Kommentar

In Hollywood sind in der vergangenen Nacht die Oscars vergeben worden. In der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“ setzte sich Taika Waititi für seine Nazi-Satire „Jojo Rabbit“ durch. Nach der Auszeichnung sprach der gebürtige Neuseeländer eine (für diesen Moment) doch recht ungewöhnliche Aufforderung aus. So solle Apple doch endlich die Tastaturen seiner MacBooks verbessern.

Autorengewerkschaft soll sich für Änderung stark machen

Der Sonntagabend dürfte zu den größten Erfolgen von Drehbuchautor Taika Waititi zählen. Ein Oscar gewinnt man nicht alle Tage und doch haben Waititi nach der Verleihung ganz andere Dinge beschäftigt. So gab es von dem Preisträger auf die Frage, was Drehbuchautoren in der nächsten Verhandlungsrunde mit den Produzenten verlangen sollen, eine überraschende Antwort. So solle sich die Autorengewerkschaft „Writers Guild of America“ dafür stark machen, dass Apple seine Tastaturen in Ordnung bringt. „Es ist unmöglich auf ihnen zu schreiben – und es wird schlimmer“, erklärt er unter anderem in einer einminütigen Kritik. Dabei droht er auch, dass Autoren dem Mac bald den Rücken zukehren, wenn sich Apple nicht verbessert.

Apples Rückkehr zum Scherenmechanismus

Es ist nicht das erste Mal, dass Kritik an Apples MacBook-Tastaturen ausgeübt wird, weswegen das Unternehmen mit dem neuen 16 Zoll MacBook Pro die Tastatur komplett überarbeitet hat. Die Rückkehr zum bewährten Scherenmechanismus soll vor allem verhindern, dass Tasten hängen bleiben, falls diese verschmutzen. Doch nicht nur die Widerstandsfähigkeit hat sich verbessert, auch das Tippgefühl und die Lautstärke wird von vielen Nutzern gelobt. Ob Waititi schon die neueste Hardwaregeneration von Apple ausprobiert hat, bleibt leider offen. (via The Verge)

Kategorie: Mac

Tags:

1 Kommentare

  • Adam

    Soll er mal die Diktierfunktion ausprobieren!

    11. Feb 2020 | 6:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Adam Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.