Skype: Microsoft verzichtet auf Account-Pflicht

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

In Zeiten von Home Office und Social Distancing sind wir mehr denn je auf Dienste angewiesen, die uns virtuell näherbringen. Das weiß auch Microsoft und verzichtet ab sofort auf die Account-Pflicht für seine Videokonferenz-Lösung Skype.

Skype-Videokonferenzen ohne Microsoft-Konto

Skype bietet Nutzern nun die Möglichkeit, Videokonferenzen einzurichten, bei denen die Teilnehmer kein Microsoft-Konto benötigen. Die Nutzer treten in diesem Fall der Konferenz als Gast bei. Dabei lässt sich das Feature über die lokale Software oder über den Webbrowser nutzen. Unterstützt werden derzeit Chrome und Edge.

Zum Funktionsumfang gehören dabei die bekannten Features von Skype. So könnt ihr unter anderem Anhänge verschicken, den Bildschirminhalt teilen oder den Hintergrund weichzeichnen. Um einen entsprechenden Video-Chat zu starten, kann ein Link auf einer speziellen Webseite generiert werden, der dann nur noch geteilt werden muss. Alternativ erhält man einen Link vom Gesprächspartner, der zur Konferenz führt. Praktisch ist hierbei, dass der zugehörige Link auch nach dem Video-Chat bestehen bleibt. Das heißt, ihr könnt euch über den Link zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal treffen.

Kategorie: App Store

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.