Apple Pay treibt mobiles Bezahlen in Australien an

| 19:14 Uhr | 0 Kommentare

Daten aus dem Roy Morgan Digital Payments Report zeigen, dass die Akzeptanz kontaktloser Zahlungsmittel in Australien zugenommen hat, was zum Teil auf den Erfolg von Apple Pay in dem Land zurückzuführen ist.

Kontaktloses Bezahlen in Australien

Insgesamt 10,8 Prozent der Australier nutzen inzwischen kontaktlose mobile Zahlungsdienste wie Apple Pay und Google Pay, gegenüber 7,1 Prozent im Vorjahr. Dabei entschieden sich 6,5 Prozent für Apple Pay. Im letzten Jahr waren es noch 4,1 Prozent. Google Pay folgt mit einem Anteil von 4,1 Prozent, gegenüber 3,6 Prozent im Vorjahr. Samsung Pay lag unverändert bei 1 Prozent.

Der starke Anstieg der kontaktlosen Zahlungsmethoden ist unter anderem aufgrund eines gestiegenen Hygienebewusstseins eingetreten, wie Roy Morgans CEO Michele Levine erklärt:

„COVID-19 hat die persönliche Hygiene für Australier in den Vordergrund gestellt, und dazu gehört auch die Art und Weise, wie wir für Waren und Dienstleistungen bezahlen. Viele Einzelhändler fordern, dass kontaktlose Zahlungen anstelle des Umgangs mit Bargeld verwendet werden, um die Möglichkeiten zur Verbreitung von COVID-19 zu verringern.“

Wie Levine weiterführend erklärt, ist der Erfolg der kontaktlosen Zahlungsmethoden nicht nur auf COVID-19 zurückzuführen. Bereits vor dem Coronavirus-Ausbruch zeigte sich, dass Australier an den neuen Zahlungsmöglichkeiten gefallen gefunden haben:

„Doch schon bevor COVID-19 nach Australien kam und unsere Lebensweise veränderte, nahm die Nutzung kontaktloser mobiler Zahlungsdienste rapide zu. […] Mehr als jeder zehnte Australier (10,8 Prozent) nutzt heute einen der kontaktlosen Zahlungsdienste, die von den großen Technologieunternehmen Apple, Google oder Samsung angeboten werden.“

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.