Facebook Messenger kann bald per Face ID und Touch ID geschützt werden

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Facebook testet eine neue Funktion für den Messenger, dank der Nutzer ihre Nachrichten besser vor neugierigen Blicken schützen können. Wenn die Funktion aktiviert ist, müssen Nutzer ihre Identität anhand von Face ID oder Touch ID bestätigen, bevor sie die Chat-Verläufe einsehen können, selbst wenn ihr Smartphone bereits entsperrt ist.

„App Lock“-Feature für den Messenger

Mit einer neuen Funktion, die von Facebook derzeit getestet wird, kann die hauseigene Messaging-App den Nutzer auffordern, die App zu entsperren, um sie in vollem Umfang nutzen zu können. Wie Engadget berichtet, wird der Messenger je nach Sicherheitseinstellung des iPhones über Face ID, Touch ID oder einen Passcode entsperrt. Hierbei gibt es Optionen, mit denen sich die App automatisch absichern lässt.

Der Messenger sperrt sich bei Bedarf, sobald der Nutzer die App verlässt oder nach einem bestimmten Zeitraum nach dem Schließen der App. Die Zeitspanne kann auf 1 Minute, 15 Minuten oder 1 Stunde festgelegt werden. Beim erneuten Zugriff wird der Nutzer zur Authentifizierung aufgefordert. Während im gesperrten Modus nicht auf Chat-Verläufe zugegriffen werden kann, ist es weiterhin möglich auf Nachrichten zu antworten und Anrufe anzunehmen.

Während das „App Lock“-Feature zurzeit mit einer kleinen Anzahl von iOS-Nutzern des Messengers getestet wird, ist es wahrscheinlich, dass die Funktion in nicht allzu ferner Zukunft für weitere Anwender geöffnet wird und vergleichbare Sicherheitsfunktionen für die Android-Version angeboten werden.

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.