WWDC 2020: Talentierte Nachwuchsentwickler aus Deutschland gehören zu den Swift Student Challenge Gewinnern

| 11:38 Uhr | 0 Kommentare

Die diesjährige Apple Worldwide Developers Conference findet zwar in einem völlig neuem Format statt, viele Programmpunkte aus den vergangenen Jahren finden sich jedoch auch in diesem Jahr wieder. So wird die WWDC am 22. Juni mit einer Keynote eröffnet. Darüberhinaus hat Apple für Schüler und Studenten die sogenannte Swift Student Challenge ausgerufen. Bis zum 18. Mai konnten studentische Entwickler aus der ganzen Welt an der Swift Student Challenge teilnehmen, indem sie eine interaktive Szene mit einem Swift Playground erstellen, die innerhalb von drei Minuten erlebt werden kann. Zu den Gewinnern gehört auch der 16-jährige Lars Augustin aus Weil am Rhein.

Redaktionsteam des US-App Store bewirbt „Charcoal“

Studenten sind ein integraler Bestandteil der Apple Entwicklergemeinschaft und in diesem Jahr werden 350 Studenten aus 41 verschiedenen Ländern als Gewinner der Swift Student Challenge an der WWDC teilnehmen, darunter auch mehr als 20 deutsche Nachwuchsentwickler.

Der 16-jährige Lars Augustin zählt zu den Gewinnern der diesjährigen Swift Student Challenge und wird derzeit zusammen mit seiner App als einer von drei Talenten vom Redaktionsteam des US-App Store prominent herausgestellt. Genau genommen, wird die App „Charcoal“ gefeatured. Von jetzt auf gleich stand Lars im Fokus von vielen Millionen Nutzern und hat auch unser Interesse geweckt. Wir haben die Möglichkeit ergriffen, kurz mit dem talentierten Nachwuchstalent aus Deutschland zu sprechen.

‎Charcoal
‎Charcoal
Entwickler: Susanne Volk-Augustin
Preis: Kostenlos
‎Yttrium
‎Yttrium
Entwickler: Susanne Volk-Augustin
Preis: Kostenlos

Im zarten Alter von 11 Jahren kam Lars das erste Mal mit dem Thema „Programmieren“ in Berührung. Er fing an, sich für das Coding zu interessieren und hat sich dies mehr oder weniger im Selbststudium beigebracht. Vor rund zwei Jahren fing er mit der Programmierung von iOS-Apps an. Parallel dazu hat er sich sein erster iPhone gekauft. Die erste App, die der junge Entwickler im Apple App Store veröffentlicht hat, war Yttrium (Januar 2019). Anschließend experimentierte er mit verschiednen Werkzeugen und brachte ein Jahr später Charcoal auf den Markt. Bei Charcoal handelt es sich um eine Skizzen-App. Seit dem ursprünglichen Start der App wurde diese mit regelmäßigen Updates versorgt und verbessert. Zuletzt wurden Gestaltungsraster und weitere Neuerungen hinzugefügt. Die App komm ohne großen „Schnick-Schnack“ daher und konzentriert sich auf das Erstellen von Skizzen.

Swift Student Challenge

Natürlich haben wir den Entwickler auch darauf angesprochen, welches Projekt er für die Teilnahme an der Swift Student Challenge eingereicht hat. Lars hat Swift Playgrounds verwendet, um eine Sammlung an Werkzeugen für Schwerhörige zu entwickeln. Dies war ehrlicherweise nicht die Antwort, die wir von einem 16-Jährigen erwartet hatten.

Die Sammlung umfasst unter anderem einen grundsätzlichen Einstieg in das Thema sowie einen frequenzbasierten Hörtest zur Bestimmung des „Alters des Ohres“. Zudem umfasst die Sammlung Audio-Algorithmen bei denen bei aufgenommener Sprache Nebengeräusche herausgefiltert werden. Das dritte Tool setzt auf CoreML und maschinelles Lernen, um Töne anhand von Mustern und Frequenzen zu analysieren.

Swift Playgrounds ist in unseren Augen ein idealer Einstieg, um Programmieren zu lernen und mit Code zu experimentieren. Ihr werdet in den Lektionen „Programmieren lernen“ zur Lösung interaktiver Rätsel geführt und erlernt dabei die Grundlagen des Programmierens. Ihr experimentiert mit einer Vielzahl von Herausforderungen, mit denen ihr einzigartige Programmiererfahrungen sammelt.

‎Swift Playgrounds
‎Swift Playgrounds
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Pläne für die Zukunft?

In der kommenden Woche wird die Freigabe der iOS 14 Beta 1 erwartet. So lautet das „Sommerprojekt“ des Jung-Entwicklers zunächst einmal, seine bestehenden Apps vollständig kompatibel zu machen. Zudem möchte Lars beobachten, welche neuen Möglichkeiten iOS 14 bietet, um Apps zu erstellen, die bis dato nicht möglich waren. Im Gespräch merkte man in jedem Fall, dass dem Nachwuchstalent des Programmieren Spaß macht und das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht ist.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.