Apple Watch: Arzt wird dank EKG-Messung lebensrettend am Herzen operiert

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Das EKG-Feature der Apple Watch kann offiziell nur Vorhofflimmern erkennen. Ein Anästhesist berichtet nun, dass die Smartwatch ihm dabei half, eine andere schwerwiegende Herzerkrankung festzustellen, die er ohne die Apple Watch womöglich zu spät erkannt hätte.

Fotocredit: Apple

„Die Apple Watch hat mir zweifellos das Leben gerettet“

Tim Cook hat mal wieder Post bekommen. Wie viele begeisterte Apple Watch Nutzer, schickte auch Dr. Donald W. Milne vom Antelope Valley Hospital eine Mail an den Apple-CEO, um eine „Lebensretter“-Geschichte der cleveren Uhr zu teilen. In dem Schreiben erklärt der Anästhesist:

„Ich habe die erste Generation der Apple Watch, mit der eine Herzüberwachung durchgeführt werden kann. Ich weiß, dass der primäre Verwendungszweck die Überwachung von Vorhofflimmern ist. Als 66 Jahre alter Anästhesist benutze ich meine Uhr bei vielen Gelegenheiten.

Vor einigen Monaten jedoch trainierte ich an einem elliptischen Gerät, und ich verspürte mehr Atemnot als gewöhnlich bei einem Training. Damals benutzte ich die EKG-Funktion, um ein EKG zu machen.

Ich beobachtete bei der Aufzeichnung eine ST-Segmentdepression. Das löste sich auf und normalisierte sich in Ruhe wieder. Dies wurde wiederum durch die EKG-Aufzeichnung dokumentiert.

Vor diesem Vorfall hatte ich keine Vorgeschichte einer Herzerkrankung.

Bei einem Termin bei meiner Hausärztin erhielt ich in ihrer Praxis ein Ruhe-EKG, das normal war. Als ich jedoch die Aufzeichnung mit der Ischämie zeigte, stimmte sie zu, dass hier etwas nicht stimmt und überwies mich an einen Kardiologen im John Muir Concord Hospital.

Auch er stimmte der Beurteilung zu, und bei der gestrigen Angiographie wurde der Befund einer kritischen diffusen Koronararterienerkrankung festgestellt, und ich bin nun für den 13. Juli 2020 für einen 5-Gefäss-Bypass und einen Aortenklappenersatz vorgesehen.“

Milne ist überzeugt, dass die Apple Watch sein Leben gerettet hat, da er sonst die kritische Herzerkrankung wahrscheinlich zu spät festgestellt hätte:

„Lange Rede, kurzer Sinn: Ohne die Überwachung durch die Apple Watch hätte ich nie erfahren, dass ich krank bin. So konnte ich rechtzeitig eingreifen, bevor ich einen möglicherweise tödlichen Herzinfarkt erleide.

Die Apple Watch hat mir zweifellos das Leben gerettet.“

Natürlich gebührt letztendlich den Ärzten die Ehre für die lebenswichtige Operation. Auch die richtige Interpretation des EKG-Messwertes von Milne war hier wichtig. Ohne die Aufzeichnung wäre der Arzt jedoch nicht oder zu spät auf die gefährliche Lage aufmerksam geworden. Einen Arztbesuch und Vorsorgeuntersuchungen soll die Smartwatch generell nicht ersetzen. Dennoch zeigt der aktuelle Fall, dass das System einen sehr wichtigen Hinweis auf ein gesundheitliches Problem geben kann.

(via 9to5Mac)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.