Analyse: Wie schnell reagiert Apple in den USA auf Corona-Fälle?

| 15:32 Uhr | 0 Kommentare

Das Wall Street Journal hat Apples vorübergehende Store-Schließungen in den USA genauer unter die Lupe genommen und bei der Gelegenheit eine interessante These bezüglich der Coronavirus-Ausbreitung aufgestellt. So behaupten die Kollegen, dass US-Verbraucher anhand von Apples Reaktionen die nächsten Corona-Hotspots vorhersagen können.

Apple reagiert früher als andere

Apple hatte schon früh reagiert, als sich der Coronavirus-Ausbruch ankündigte. Nachdem das Unternehmen in China noch vor den offiziellen Auflagen seine Apple Stores geschlossen hatte, folgten Ladenlokale auf der ganzen Welt. Auch heute, nachdem viele Geschäfte wieder eröffnet wurden, gehört Apple stets zu den ersten Einzelhändlern, die seine Türen in Gebieten der USA schließen, wenn ein Anstieg der COVID-19-Fälle zu verzeichnen ist.

Das Wall Street Journal verfolgte Hunderte von Ladenschließungen, Coronaviren-Statistiken und Sperrmaßnahmen, um die Schließungsstrategie von Apple nachzuvollziehen und kommt letztendlich zu dem Schluss:

„Wollen Sie wissen, wo COVID-19 als Nächstes zuschlagen könnte? Sehen Sie sich die Schließungen der Apple Stores an.“

Zuletzt lobte der ehemalige Apple Store Chef Ron Johnson die Vorgehensweise bei der Schließung der Apple Stores. Dabei erklärte er, dass Apple mit seinen frühen Sicherheitspraktiken als Vorbild für die ganze Industrie gelten sollte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.