Apple spricht über die Barrierefreiheit und wie das iPhone Menschen helfen kann

| 16:30 Uhr | 0 Kommentare

TechCrunch nahm sich das 30-jährige Bestehen des Americans with Disabilities Act (ADA) zum Anlass und führte mit mehreren Technologieunternehmen Interviews, um zu erörtern, wie die Technologie den Alltag von Menschen mit Behinderungen verbessert hat.

Fotocredit: Apple

Barrierefreiheit bei Apple

Der Americans with Disabilities Act wurde am 26.07.1990 eingeführt und verbietet Diskriminierung aufgrund einer Behinderung. Das Gesetz hat zu erheblichen Verbesserungen und einem Bewusstsein für die Barrierefreiheit geführt und hilft behinderten Menschen ihren Alltag zu bestreiten. Zum Jubiläum des US-amerikanischen Bundesgesetzes sprach TechCrunch unter anderem mit Apple über das Thema.

Apple war eines der ersten Unternehmen, das Funktionen für die Barrierefreiheit in seinen Produkten integrierte, wie Sarah Herrlinger, Apples Leiterin der globalen Zugänglichkeitspolitik, erklärt. Das Unternehmen war schon immer bestrebt, seine Produkte für jedermann zugänglich zu machen und implementiert mit jeder neuen Software-Version neue Zugänglichkeitsfunktionen. Laut Herrlinger ist so das iPhone zum leistungsstärksten Hilfsmittel aller Zeiten geworden:

„Der historische Einfluss des iPhone als Mainstream-Konsumprodukt ist gut dokumentiert. Was jedoch weniger beachtet wird, ist, wie lebensverändernd das iPhone und unsere anderen Produkte für Behindertengemeinschaften gewesen sind. Im Laufe der Zeit hat sich das iPhone zum leistungsfähigsten und beliebtesten Hilfsmittel aller Zeiten entwickelt. Es hat die Form des bisherigen Denkens verändert, weil es gezeigt hat, dass Zugänglichkeit tatsächlich nahtlos in ein Gerät eingebaut werden kann, das von allen Menschen universell genutzt wird.“

Eine der wichtigsten Funktionen, die das iPhone zu bieten hat, ist VoiceOver. VoiceOver ist eine Zugänglichkeitsfunktion, die den Inhalt des Bildschirms beschreibt bzw. vorliest, damit auch Menschen mit Sehbehinderungen durch iOS navigieren können. Am Wochenende hatte Kristy Viers demonstriert, wie sie ihr iPhone verwendet, was sehr gut zeigt, wie wichtig solche Zugänglichkeitsfunktionen sind:

Apple bietet noch viele weitere Bedienhilfen für iOS, iPadOS, macOS, watchOS und tvOS an, die auf einer Sonderseite aufgeführt werden. Damit möchte der Hersteller sicherstellen, dass Menschen mit Behinderung bei der Bedienung von Apple-Geräten bestmöglich unterstützt werden. Das Unternehmen bietet außerdem regelmäßige Workshops in seinen Stores, dank denen die Bedienung erleichtert werden soll.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.